Militärische Abzeichen

Militärische Abzeichen an Helm, Schulterklappen und Kragen eines deutschen Marineinfanteristen

Abzeichen, militärische, Unterscheidungszeichen an der Bekleidung für Waffengattungen, Truppenteile, den Rang oder das Dienstverhältnis von Militärpersonen. Schnitt der Uniform, Farbe der Kragen und Aufschläge, der Achselklappen (mit Regimentsnummer, Namenszug, Krone etc.), der Knöpfe und Beschläge bilden die Unterscheidungszeichen bei Waffengattung, Regimentern etc. Rangabzeichen in der Armee: Gefreite kleine, Obergefreite große Adler-(Wappen-)knöpfe am Kragen über den Schultern, alle Unteroffiziere Tressen an Kragen und Aufschlägen, Sergeanten und Feldwebelklasse außerdem große Adler-(Wappen-)knöpfe, Feldwebelklasse das Seitengewehr der Offiziere. Die Offiziere tragen im gewöhnlichen Dienst Achselstücke und bez. Feldbinde, bei besonderen Gelegenheiten Epauletten und/oder Schärpe. Achselstücke und Epauletten haben die gleichen Abzeichen (Regimentsnummern etc.) wie die Achselklappen der Mannschaft, bei Feuerwerksoffizieren besteht das Abzeichen in einem F, bei Sanitätsoffizieren in einem Äskulapstab. Oberleutnants, Oberstleutnants und Generalleutnants tragen daselbst einen goldenen Stern, Hauptleute, Obersten und Generale (der Infanterie, Kavallerie oder Artillerie) zwei, Generalobersten drei dergleichen, Generalfeldmarschälle zwei Sterne mit darüber gekreuzten Marschallstäben. Bei Husaren, Ulanen und Truppenteilen in Bayern, Sachsen und Württemberg kommen Abweichungen in den Abzeichen der Uniform vor. In Österreich bestehen andere Rangabzeichen, und die Sterne (Distinktionssterne) sitzen vorn in den Kragenecken. Vgl. Dienstauszeichnung.

Rangabzeichen in der Marine. Obermatrose und Oberheizer usw. tragen auf dem linken Oberärmel einen Winkel von gelbem Tuch. Einjährige statt dessen schwarz-weiß-rotwollene Schnüre. Unteroffiziere: Bootsmannsmaate unklaren Anker (ein Anker, um den sich ein Tau windet) in Gold; Feuerwerksmaate und Artilleristenmaate klaren Anker mit gekreuzten Kanonenrohre; Signalmaate klaren Anker mit gekreuzten Flaggen; Maschinistenmaate klaren Anker mit Zahnrad; Torpedomechanikermaate ebenso, dazu ein T im Zahnrad; Hoboisten klaren Anker mit Lyra; Feuermeistersmaate klaren Anker mit gekreuzten Kohlenschaufeln; Torpedermaate klaren Anker mit Minengefäß gekreuzt; Materialienverwaltersmaate unklaren Anker in Silber; Exerzierunteroffiziere klaren Anker mit gekreuzten Gewehren; Obermaate eine Kaiserkrone darüber; Abzeichen für Matrosendivisionen in Gold und Gelb, für Werftdivision in Silber und Weiß; Feldwebel klaren Anker mit Krone darüber. Deckoffiziere tragen obige Abzeichen auf Achselstücken aus blauem Tuch. Offiziere tragen als Abzeichen goldene Ärmelstreifen: Admirale breite und schmälere, Kapitäne bis Oberleutnants zur See vier bis eine schmälere Tresse; Leutnants eine schmale Tresse, alle Seeoffiziere darüber die Kaiserkrone in Gold. Zahlmeisterpersonal Silber; Sanitätsoffiziere Gold, außerdem Äskulapstäbe auf den Achselstücken und Epauletten. Epauletten der Admirale dicke, lose, brillantierte Raupen (Kantillen), im goldenen Halbmond Anker und Adler. Kapitän dicke, lose Raupen, Sterne als Abzeichen des Ranges. Kapitänleutnants und Oberleutnants zur See dünne, lose Fransen; Leutnants zur See keine Fransen. Achselstücke: Admirale tragen Geflecht aus goldenen und silbernen Schnüren mit Schwarz und Rot durchflochten; Kapitäne Geflecht aus silbernen Schnüren; Nichtstabsoffiziere Achselstücke aus silbernen Schnüren durchflochten; Zeugoffiziere und Feuerwerksoffiziere ein Z und F auf den Achselstücken; Torpedooffiziere und Maschineningenieure das Abzeichen der Maate. Nur Seeoffiziere tragen silberne Schärpen. Abzeichen für Schnellladekanoniere: Granate mit drei Flammen; Geschützführer tragen den Winkel der Obermatrosen darunter; Exerziermeister Granate mit zwei solchen Winkeln; Rohrmeister roten Torpedo mit Winkel darunter; Torpedoinstrukteure den Torpedo mit zwei Winkeln darunter.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Glossar militärischer Begriffe