Brigade

Brigade

Brigade, eine Armee-Abteilung, deren Stärke, auch deren Zusammensetzung aus verschiedenen Truppengattungen, sehr verschieden ist. Man hat teils Brigaden, die aus allen Truppengattungen bestehen, und ein selbstständiges Ganzes bilden; diese heißen jetzt in der preußischen Armee Divisionen (s. Brigadeaufstellung); oder man hat Infanterie-, Kavallerie-, Artillerie- und Pionierbrigaden. Eine Infanterie- oder Kavalleriebrigade besteht in der preußischen Armee im Frieden aus zwei Regimentern; bei einigen der ersteren kommt auch noch ein Jäger- oder Schützenbataillon hinzu. Im Kriege ist die Einteilung wegen der hinzugekommenen Landwehrregimenter anders. Die Artilleriebrigaden, aus 12 Fuß- und 3 reitenden Batterien, nebst 1 Handwerkskompanie bestehend, sind ungefähr das, was die Regimenter bei der Infanterie; die Pionierbrigaden heißen in der preußischen Armee Abteilungen, und bestehen jede aus 2 Kompanien. – In anderen Armeen bedeutet Brigade auch eine Unterabteilung der Kompanie, bei verschiedenen Truppengattungen.

Die oben abgebildete Brigade des Spielsystems Volley & Bayonet umfasst drei Infanterieregimenter mit einer Stärke von 3000 bis 4500 Soldaten. Mehrere Brigaden bilden eine Division.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Brigade (französisch, v. mittelalt. brigare, »streifen«), der höchste aus derselben Waffe bestehende Truppenverband unter einem Generalmajor. Sie bildet das größte taktische Glied, das für Versammlungs- und Manövrierzwecke auf Kommando bewegt wird.

Die Bezeichnung Brigade findet sich zuerst unter Gustav Adolf, dann in der französischen Armee unter Turenne, und in den Revolutionskriegen entstanden die Halbbrigaden, bestehend aus 2 Bataillonen Nationalgarden und 1 Bataillon Linientruppen, die Napoleon I. wieder abschaffte. 1808 wurden in Preußen durch Scharnhorst gemischte Brigaden von 2 Regimentern Infanterie, 2 Regimentern Kavallerie für die Dauer der Feldzüge eingeführt. 1819 erhielten diese Brigaden die Bezeichnung Division. Bei den preußischen Pionier-Kompanien befanden sich zu dieser Zeit hingegen 8 Brigaden Mineurs, jede Brigade zu 1 Gefreiten und 6 Mann.

Im Deutschen Kaiserreich umfasst die Infanterie-Brigade 2 Regimenter, die flügel- oder treffenweise verwendet werden können. Die Kavallerie-Brigade, aus 2 Regimentern bestehend, bildet ein Glied der Kavalleriedivision im Krieg, eine Feldartilleriebrigade zu 2 Regimentern ist der Division im Frieden und Krieg zugeteilt. In der Friedensgliederung gibt es Fußartillerie-Brigaden und eine Eisenbahn-Brigade. Gendarmerie-Brigade.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe