Einfassungsbogen

Einfassungsbogen der Sappe, wird auf den vorspringenden Winkeln der angegriffenen Fronte, gegen den bedeckten Weg vorgetrieben, indem man rechts und links, 12 bis 15 Klafter von der Kapitale, aus der dritten Parallele, eine bogenförmige Sappe treibt, die in der Mitte zusammenkommt, und einen ungefähr 30 Fuß tiefen Bogen bildet. Aus diesem Bogen geht man nachher mit der doppelten geraden Sappe auf der Kapitale fort, bis man dem Fuße des Glacis auf 64 Fuß nahe kommt, wo man die Trancheereiter errichtet.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Begriffe