Einheitsbehälter 20 Ltr. Kraftstoff

Einheitsbehälter 20 l Kraftstoff M.1936

Der »Einheitsbehälter 20 Ltr. Kraftstoff« aus tiefgezogenem Stahlblech wurde 1935 vom Schwelmer Eisenwerk Müller & Co. entwickelt, 1936 in der Truppe erprobt und mit Allgemeiner Heeresmitteilung Nr. 324 vom 8. Juli 1937 offiziell in der deutschen Wehrmacht eingeführt. Die konstruktiv ungünstige X-Sicke des ursprünglichen Modells wurde 1939 durch ein verbessertes Profil ohne Kreuzungen ersetzt, das bis heute in ähnlicher Form beim NATO-Benzinkanister verwendet wird. Die britische Armee erhielt bereits 1940 im Feldzug in Norwegen Kenntnis der praktischen deutschen Benzinkanistern, die das Betanken von Fahrzeugen ohne Werkzeug und Trichter erlaubten. Im Verlauf der Operation Crusader 1941 in Nordafrika wurden große Mengen der inzwischen »Jerrycan« genannten Kanister erbeutet und anstelle der unzuverlässigeren britischen »Flimsy« Petrol, Oil and Water Can weiterverwendet. Britische und US-amerikanische Firmen produzierten Millionen Kopien der Wehrmacht-Einheitskanister, die während des Vormarsches der Alliierten 1944 in Frankreich eine bedeutende Rolle beim Treibstoffnachschub spielen sollten.

Bekannte Modelle

  • Einheitsbehälter 20 Ltr. Kraftstoff M.1940, 1:35 AK-Interactive EUK E-047
  • Einheitsbehälter 20 Ltr. Wasser M.1941, 1:35 AK-Interactive EUK E-048
  • German WW2 20 Ltr. Jerrycans, 1:35 Bronco Models AB3576
  • Einheitskanister 20 l und Rollfässer 200 l, 1:35 Tamiya 35186
  • Kraftstoffpumpstation, Kanister und Zubehör, 1:72 Attack 72321
  • Zubehör: Benzinkanister, Benzinfässer etc., 1:72 Italian Kits IK-A7202
  • Feldlager – Field Camp Set, ca. 1940–1965, 1:72 Hasegawa MT32
  • Ladung: Kisten & Benzinkanister, 1:76 Archer Models AAC02B
  • Willy’s Jeep (L.R.D.G.), 1:76 Matchbox 40173
  • Kanister, Stahlblech, 20 l (BW), palettiert, 1:87 ROCO 422
  • Kanister, Stahlblech, 20 l (BW), palettiert, 1:87 miniTanks 5109
Erbeutete Einheitsbehälter 20 l Kraftstoff M.1939 an einem Bren Gun Carrier der 8. Armee in Nordafrika.
Erbeutete Einheitsbehälter 20 l Kraftstoff M.1939 am Heck eines Universal Carrier Kartonmodells der 51st (Highland) Infantry Division der 8. Armee in Nordafrika.
Einheitsbehälter 20 l Kraftstoff M.1936 am Panzerspähwagen »Puma« von Matchbox
Einheitsbehälter 20 l Kraftstoff M.1936 am Sd.Kfz. 234/2 von Matchbox. Der von Dezember 1943 bis Juni 1944 in kleiner Stückzahl produzierte Panzerspähwagen »Puma« wäre mit dem verbesserten Nachfolgemodell des Wehrmacht-Einheitskanisters M.1939 besser ausgestattet gewesen. Die Halterungen der Kanister wirken im Modell wie Rohrkonstruktionen, tatsächlich handelte es sich aber um solche aus Bandeisen.
Jerrycan – Plagiat des Einheitsbehälter 20 l Kraftstoff an einem M5A1 Half-Track der US-Armee von Matchbox
Jerrycan – Plagiat des Einheitsbehälter 20 l Kraftstoff an einem M5A1 Half-Track der US-Armee von Matchbox.
Einheitsbehälter 20 l Wasser M.1940
Einheitsbehälter 20 l Wasser M.1940 an einem Kfz. 1 (VW Typ 82E) der 21. Panzerdivision des Afrikakorps. Das Fertigmodell von Busch im Maßstab 1:87 fährt ohne Kfz-Kennzeichen, die Schluss- und Bremsleuchten sind nicht bemalt, die Abstandsrückleuchte des Kfz-Nachtmarschgeräts fehlt, und der Füllstutzen des Kanisters ist deutlich zu lang.

Einheitsbehälter 20 l selbst gebaut

Die robusten und praktischen Einheitskanister der Wehrmacht waren bei Freund und Feind gleichermaßen beliebt, weshalb sie praktisch überall in, an und auf Fahrzeugen verstaut mitgeführt wurden. Von einigen prominenten Beispielen abgesehen, gehören Einheitsbehälter 20 l dennoch nicht zur Grundausstattung militärischer Fahrzeugmodellen der gängigen Maßstäbe. Wer keine Benzinkanister im Handel findet, Geld sparen möchte, oder detailliertere Modelle bevorzugt, baut seine Kanister in den unten angegebenen Größen einfach selbst.

Maßstab Breite Höhe Tiefe
1:1 345 mm 470 mm 165 mm
1:35 9,9 mm 13,4 mm 4,7 mm
1:72 4,8 mm 6,5 mm 2,3 mm
1:76 / 00 4,5 mm 6,2 mm 2,2 mm
1:87 / H0 4 mm 5,4 mm 2 mm

Polystyrolstäbe und Polystyrolrundstäbe eignen sich für den Selbstbau der Einheitskanister am besten. Die für den »Einheitsbehälter 20 Ltr. Kraftstoff« typische Sicke kann mit einem Rundstichel eingraviert werden. Anschließend wird das gelungene Urmodell durch Abformen in Kunststoff oder Resin vervielfältigt. Wer Zugang zu einem 3D-Drucker hat, konstruiert den Einheitsbehälter besser am PC und druckt beliebig viele davon aus.

Glossar militärischer Begriffe