Gonfanon

Gonfanon

In Frankreich sammelten die Gaugrafen ihre Vasallen und Mannen unter dem Gonfanon, fränk. gundfano (Kampffahne), einer rechteckigen Fahne an einem Stab, der quer an einer Lanze aufgehängt war. Diese Bannerform bot ausreichend Platz für das aufwendig gestickte Wappen seines Inhabers. Das Gonfanon war am wehenden Ende mit Streifen, Bändern, und Quasten verziert. Unter Ludwig VI. wurde die oriflamme (Auriflamme), eine rote, fünfzipfelige Seidenfahne mit grünen Seidenquasten, von einem Querstab herabhängend, Frankreichs sagenumsponnenes Heerzeichen. Spätere Darstellungen zeigen die Oriflamme in Form eines guidons mit drei Zipfeln.

Professionell gestaltete Gonfanon für Ritterfiguren finden Sie hier.

English Deutsch Français Italiano Español
gonfanon Gonfanon gonfanon gonfalone gonfalón

Glossar militärischer Begriffe