Versprödung und Zerfall der Konföderierten Infanterie von Italeri

Kunststoffkorrosion durch Luftsauerstoff und UV-Strahlung

Versprödung und Zerfall der Konföderierten Infanterie, 1:72 Italeri 6014

Versprödete und beim Hantieren zerfallene Konföderierte Infanterie von Italeri. Die 1:72 Figuren wurden am 31. Januar 1999 in dieser Zeitschrift vorgestellt und für gut befunden. Innerhalb von nur neun Jahren ist der thermoplastische Polyethylen (PE) Kunststoff derart versprödet, dass die Figuren an den Füßen abbrechen, und beim Hantieren Köpfe, Arme, Beine, und Waffen verlieren. Es war nicht möglich, die versprödeten Figuren unbeschadet mit einem Skalpell, Seitenschneider, oder mit den Fingern vom Spritzling zu lösen.

Für den Testbericht wurden dem Spritzling ursprünglich 14 Figuren und ein Pferd entnommen, die in den folgenden neun Jahren in einer oben offenen Schachtel in einem trockenen und abgedunkelten Kellerraum lagerten. Der Spritzling mit den übrigen Figuren befand sich im gleichen Zeitraum in einem verschlossenen Aktenschrank im selben Raum. UV-Licht kann demnach als alleinige Ursache der Versprödung dieser Figuren von Italeri ausgeschlossen werden. Zwei der 14 Testfiguren waren sogar etwas weniger spröde als die am Spritzling verbliebenen Figuren der selben Pose.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Kunststoffkorrosion an Figuren und Fahrzeugen