Versprödung und Bruch eines antiken Indianers von Plasty

Kunststoffkorrosion durch Luftsauerstoff und UV-Strahlung

Versprödung und Bruch eines antiken Indianers von Plasty im Maßstab 1:32

Der Oberkörper dieses antiken Indianers von Plasty ist durch UV-Strahlung und Luftsauerstoff derart versprödet, dass der Verbindungszapfen des Unterteils den Oberkörper der Figur sprengen konnte. Das Schultergelenk ist ebenfalls beschädigt, der separate linke Arm findet aber noch genügend Halt darin. Eine provisorische Reparatur mit Modellierwachs ist möglich und sinnvoll, wenn die Figur noch eine Weile in Wargames und Dioramen eingesetzt werden soll. Der fortschreitende Zerfall des thermoplastischen Kunststoffmaterials lässt sich dadurch jedoch nicht stoppen.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Kunststoffkorrosion an Figuren und Fahrzeugen