Albrecht I., Markgraf von Meißen

Wappenschild Albrechts I., Markgraf von Meißen: in Gold ein schwarzer Löwe, rot bewehrt und rot gezungt

Albrecht I., Markgraf von Meißen von 1190–95, wurde 1158 geboren. Der Versuch, den sein Vater, Markgraf Otto der Reiche, auf Anstiften seiner Gemahlin Hedwig machte, die Nachfolge in der Mark dem jüngeren Sohn Dietrich auf Kosten des älteren zuzuwenden, wurde die Veranlassung zu einer Fehde Albrechts gegen seinen Vater, der erst der Tod des letzteren ein Ende setzte.

Er begleitete den König Heinrich nach Italien, eilte aber 1191 auf die Kunde von Kaiser Friedrichs I. Tode heim, um den Ansprüchen seines Bruders auf die Mark entgegenzutreten, schlug sich dann zu Kaiser Heinrich VI. Gegnern, söhnte sich 1192 mit ihm aus, zog sich aber durch Erneuerung der Fehde gegen seinen Bruder den Zorn des Kaisers von neuem zu, den er vergeblich durch persönliches Erscheinen vor demselben in Italien zu beschwichtigen suchte. Der Fortsetzung des Bruderkampfes entzog ihn sein plötzlicher Tod 25. Juli 1195.

Seine Gemahlin war Sophie von Böhmen. Den Beinamen des Stolzen verdankt er vorzugsweise der Härte, mit der er gegen die Geistlichtkeit verfuhr. Die zeitgenössischen Quellen namentlich Meißens und Thüringens haben uns ziemlich eingehende Nachrichten über ihn überliefert.

Quelle: Heinrich Theodor Flathe

Bibliographie

  • Flathe, Heinrich Theodor: Deutsche Biographie Bd.: 1, Leipzig, 1875

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren des Mittelalters