Paschtunische Jezail-Schützen, 1839–1902

Testbericht der 1:64 Zinnfiguren von Ral Partha

Paschtunische Jezail-Schützen, 1839–1902, 25 mm Zinnfiguren Ral Partha 88-111

Die abgebildeten Paschtunen im Maßstab 1:64 von Ral Partha tragen traditionelle Angarka (Kurta) Hemden, oder lange Sherwani Röcke mit Posteen Lammfellmänteln, weite Hosen, Turbane, Kappen, Ledergürtel, Kamarband, und Sandalen. Die Figuren sind mit Khyber-Messern und langläufigen Jezail Vorderlader-Gewehren bewaffnete Jezailchis.

Inhalt

10 Zinnfiguren in 2 Posen – 26 mm entsprechen 166 cm Körpergröße

  • Paschtune mit Angarka und Kappe, Jezail schießend (5)
  • Paschtune mit Sherwani, Posteen und Turban, Jezail schießend (5)
Paschtunen, 25 mm Zinnfiguren Ral Partha

Bewertung

Exzellente Themenwahl, Paschtunen-Krieger wie diese fochten gut sechzig Jahre lang an der Northwest Frontier. Die Ral Partha Paschtunen tragen tradionelle Stammeskleidung, die bis heute aktuell ist.

Die beiden schießenden Posen eignen sich besonders für Wargames, bei denen Jezail-Schützen typischerweise das Spielfeld von Felsvorsprüngen, befestigten Hausdächern und improvisierten Schützenstellungen, Sangar genannt, aus beherrschen. Die traditionelle Kleidung der Paschtunen kann in vielen natürlichen Farbtönen bemalt werden, um die Figuren zu variieren und die Zahl der Posen dadurch optisch zu erhöhen.

Die langläufige Jezail Büchse der Paschtunen ist im Modell in der richtigen Länge dargestellt. Diese gezogene Waffe zeichnete sich durch exzellente Reichweite und Genauigkeit aus, sie war aber langwierig zu laden. In den zu erwartenden Feuerpausen konnten sich Angreifer dem Scharfschützen rasch nähern und ihn im Nahkampf oder durch eigenes Feuer ausschalten. Viele Jezails waren allerdings glattläufige Flinten mit einer höheren Feuergeschwindigkeit. Die Schützen haben den gerundeten Kolben des Jezails unter den Arm geklemmt, statt in fest in die Schulter zu ziehen. Diese Art der Handhabung des Jezails ist unter Historikern umstritten, da das Zielen erschwert wird, und die Zündpfanne gefährlich nahe am Gesicht liegt. Vielleicht war der gerundete Kolben nur Zierde, oder er sollte Reitern das Schießen aus der Hüfte ermöglichen.

Gute Gussqualität, die Figuren sind praktisch frei von Gussnähten. Ral Parta Kolonialfiguren lassen sich sehr schön bemalen und sind ein Genuss fürs Auge.

Kompatibel mit anderen 25 mm Figuren im Maßstab 1:64 und einigen der größeren 30 mm Figuren im Maßstab 1:60, die es inzwischen von vielen Herstellern gibt.

Historische Verwendung

  • Afghanische irreguläre Infanterie, Paschtunen-Krieger, 1839–1902
    • 1. Anglo-Afghanische Krieg, 1839–1845
    • Sind und Gwalior, 1843–1845
    • Die indische Insurrektion, 1857–1859
    • 2. Anglo-Afghanische Krieg, 1878–1880
    • Northwest Frontier, 1877–1893
    • Belagerung und Entsatz von Chitral, 1895
    • Der Tirah Feldzug, 1897

Ral Partha Paschtunen sind exzellente Spielfiguren für Scharmützel der Northwest Frontier Wars, zum Beispiel mit den beliebten Spielsystem The Sword und the Flame (TSATF). Eine Handvoll dieser Scharfschützen genügt, um britische und indische Angreifer zu beschäftigen, während andere Paschtunen im Laufschritt den Nahkampf suchen, um ihre Khyber-Messer anzuwenden.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren der Kolonialkriege