Mittlerer Panzer T-54A

Testbericht des 1:100 Modells von Roskopf

Sowjetischer mittlerer Panzer T-54A, 1:100 Roskopf 153

Der mittlere Panzer T-54A im Maßstab 1:100 von Roskopf wurde ohne 12,7 mm »Dashka« Fla-Maschinengewehr geliefert und erinnert deshalb eher an seinen Nachfolger, den T-55. Das Roskopf-Modell wird zwar nicht mehr produziert, es findet sich aber für kleines Geld auf Flohmärkten, Modellbahnbörsen, und Auktionen.

Inhalt

  • Mittlerer Panzer T-54A

Bewertung

Fertigmodell mit guten Details. Die unter dem Fahrgestell montierten Teppichrollen sollten entfernt werden, damit der T-54A ordentlich auf seinen Ketten sitzt. Die Löcher im Unterboden schließt man ganz einfach mit 0,25 mm Polystyrolplatten aus Joghurtbechern.

Länge, Breite, und Höhe des Panzers stimmen, der typische Abstand zwischen der ersten und zweiten Laufrolle des Kettenlaufwerks ist gut getroffen, und die Silhouette des Fahrzeugs wirkt insgesamt überzeugend. Leider fehlt das für den T-54 typische Bug-MG auf der Fahrerseite, und das Fla-Maschinengewehr vor der Ladeschützenluke (in Fahrtrichtung rechts) auf dem Turmdach. Beides wäre nötig, um den T-54 von seinem Nachfolger T-55 unterscheiden zu können. Wer den aufwendigeren Eigenbau eines 12,7 mm DSchK Fla-Maschinengewehrs scheut, montiert in Fahrtrichtung rechts neben der Kanone einen IR-Scheinwerfer OU-3G und schon ist der T-55 perfekt.

Auf dem Turmdach vor der Ladeschützenluke fehlt der gepanzerte Lüfterdeckel. Das Beobachtungsgerät des Kommandanten müsste direkt vor der Mitte der Kommandantenluke liegen, nicht 3 mm davon entfernt. Der Antennensockel des T-54A befindet sich etwas links vom Beobachtungsgerät, ebenfalls direkt an der Kommandantenluke, nicht an der Turmseite. Die fehlende 4 m Panzer-Stabantenne lässt sich mit einem 40 mm langen Pinselhaar überzeugend darstellen. Die angegossenen Haltegriffe an den Turmseiten können mitsamt dem Antennensockel abgeschliffen und durch solche aus 0,3 mm Messing- oder Federstahldraht ersetzt werden.

Der halb angedeutete Scheinwerfer auf der Bugplatte sollte abgeschliffen und durch zwei vollständige Scheinwerfer, nämlich Weißlicht und IR, ersetzt werden. Mit zwei Zusatztanks am Heck wirkt das Modell noch interessanter und realistischer.

Kompatibel mit Battlefront Miniatures (Flames of War, Team Yankee), Essex Miniatures, Eureka Miniatures, Forged in Battle, Irregular Miniatures, Old Glory, Peter Pig, Plastic Soldier Company, Skytrex (Command Decision), Wargames Factory, Quality Castings, Quick Reaction Force (QRF), Zvezda, und vergleichbaren 15/18 mm Figuren im Maßstab 1:100.

Mögliche Umbauten

  • T-54AK (I) Chefpanzer mit zwei Funkgeräten R-123 und 4 m Panzer-Stabantenne
  • T-54AK (II) Kommandeurpanzer mit zwei Funkgeräten R-123 und 10 m Halbteleskopmast
  • T-55 mit IR-Scheinwerfer OU-3G

Das antike Roskopf-Modell des T-54A eignet sich sehr gut für Wargamer, die für kleines Geld einen wirklich guten und robusten sowjetischen Kampfpanzer im Maßstab 1:100 benötigen. Das Modell kann wahlweise als T-54 oder T-55 verwendet werden.

Mittlerer Panzer T-54