Rossschweif

Rossschweif, 1:72 Figuren Zvezda 8054

Rossschweif (türkisch Tugh, mongolisch Tuk), im osmanischen Reich ehemals Feldzeichen der höchsten militärischen Würden, bestehend in einem Pferdeschweif, der, von einem vergoldeten Halbmond herabwallend, an einer oben in eine vergoldete Kugel auslaufenden Stange getragen wurde. Nur der Sultan, der Großwesir, die Paschas, und die Aghas der Janitscharen erhielten diese Auszeichnung, und zwar wurde ihnen der Rossschweif im Krieg vorangetragen, bez. vor ihrem Zelt aufgesteckt. Der Sultan hatte sechs Rossschweife, der Großwesir und die Paschas vom Rang des letzteren drei, die Paschas zweiten Ranges zwei, die des dritten Ranges einen. Nach Einführung der regulären Armee ist der Rossschweif ganz außer Gebrauch gekommen und wurde durch die Fahne oder Standarte ersetzt. Der Tugh entspringt einer der ältesten Sitten der Türkvölker, die den Gebrauch der Fahne erst später von den Persern und Arabern entlehnt haben. Tughdschi, Rossschweif-, Fahnenträger.

Bibliographie

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Glossar militärischer Begriffe