Chevauleger-Regiment Graf Rutowski

Kurfürstentum Sachsen, 1756–1763

Chevauleger-Regiment Graf Rutowski, Kurfürstentum Sachsen 1756–1763

Das Chevauleger-Regiment Graf Rutowski ging am 16. Oktober 1756 mit der sächsischen Armee bei Pirna in preußische Gefangenschaft. Während die Mannschaften der anderen gefangenen sächsischen Kavallerieregimenter an die preußische Kavallerie verteilt wurden, nahm man das Regiment Rutowski komplett als II. Bataillon Dragoner-Regiment von Württemberg (D XII) in den Feldetat auf. Infolge starker Desertion wurden die Reste allerdings schon im April 1757 im I. Bataillon untergesteckt.

Die abgebildeten Rutowski-Chevaulegers sind 15 mm Zinnfiguren österreichicher Dragoner von Old Glory, als Sachsen bemalt. Die sächsischen Chevaulegers galoppieren auf einer 76 × 76 mm großen Grundplatte für Kavalleriebrigaden des Spielssystems Volley & Bayonet. Die Rutowski-Chevaulegers trugen schon im Siebenjährigen Krieg eine schicke rote Uniform, die bei den übrigen Chevauleger-Regimentern erst 1767 eingeführt wurde.

Inhaber

Feldzugsgeschichte

  • Feldzug in Sachsen, 1756
  • Kapitulation bei Pirna, 1756

Bibliographie

  • Keubke, Klaus-Ulrich: 1000 Uniformen (Köln 2008), S. 76
  • Knötel, Uniformkunde, Band IV., Nr. 31

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Die Sächsische Armee im Siebenjährigen Krieg