Wiedenstock

Wiedenstock

Wiedenstock, dient zum Drehen der Wieden. Man schlägt, wie in Fig. 66, drei Pfähle, in Gestalt eines Dreiecks, dicht neben einander, ungefähr 1½ Fuß tief in die Erde, und bindet sie dann, 5 bis 6 Zoll von oben, fest zusammen. Die Rute wird mit der Spitze oben in die Zwischenräume der 3 Pfähle geklemmt, und gedreht; während des Drehens geht man um den Wiedenstock herum, und legt die Wiede fest daran; ist sie völlig aufgewickelt, so wickelt man sie wieder behutsam ab, steckt das dünne Ende der Wiede durch die Schlinge, die sich oben am dicken Ende bildet, und legt sie dann bis zum Gebrauch auf die Seite. Schwache Ruten kann man unter dem Fuße drehen.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Begriffe