Soldat

Soldaten, 1:20 BULLYLAND

Soldat, heißt überhaupt jeder wirkliche Krieger, als Glied eines stehenden Heeres, und selbst einer Volksbewaffnung, sobald er Sold erhält. Alle Soldaten zerfallen nach ihren Dienstverhältnissen in zwei Klassen, in die befehlende oder die Offiziere, und die bloß gehorchende, gemeine Soldaten. Nach den Waffen, welche die Soldaten führen, sind sie als Truppengattung verschieden. Nach den Dienstverrichtungen, zu denen die gemeinen Soldaten gebraucht werden, heißen sie Gefreite (welche man auch schon zu den Unteroffizieren rechnen kann), Tambours, Pfeifer, Hornisten, Janitscharen und Hautboisten, Schützen, Blänker, Tirailleurs, Fourierschützen, Trainsoldaten, Ordonnanzen (auch im Sinne eines Offiziersburschen), Kompanieschreiber etc.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Soldat, soviel wie Militärperson (s. Militär), nach dem Sprachgebrauch insbes. der Gemeine. Der Name Soldat wurde im 16. Jahrhundert aus dem Italienischen (soldato) entlehnt und stammt vom lateinischen solidus (s. Sold).

Bibliographie

  • Horn, Paul: Die deutsche Soldatensprache (Gieß. 1898)
  • Liebe, Georg: Der Soldat in der deutschen Vergangenheit (Leipz. 1899)

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe