Soutien

Soutien

Soutien, ein zur Hilfe oder Unterstützung aufgestellter Truppenteil. Besonders ist ein Soutien für zerstreut fechtende Truppen nötig, und die letzteren dürfen sich nie ohne ein solches mit dem Feinde einlassen. Ist ein Soutien bereits zur Unterstützung der Fechtenden mit aufgelöst, so muss es durch andere Truppen ersetzt werden; es bleibt so lange, bis es zur Hilfe aufgerufen wird, geschlossen, und sucht sich, bei nicht allzugroßer Entfernung, stets verdeckt, und so viel als möglich vor dem feindlichen Feuer geschützt, hinter dem zu ihm gehörigen fechtenden Truppenteil, aufzustellen. Eben so folgt es den Bewegungen der Feuerlinie so viel als nötig ist, um sogleich zur Hilfe zu sein. S. auch Repli.

“Soutien!“, ein Benennungssignal, bezeichnet die zur Unterstützung einer Tirailleurlinie aufgestellten Truppen, und bedeutet, dass die dadurch bezeichneten das darauf folgende Kommandosignal auszuführen haben. S. Signal.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Soutien (französisch, spr. ßutjäng), Stütze, Unterstützung, Rückhalt; militärisch soviel wie Unterstützungstrupp, die hinter einer Schützenlinie zurückgehaltene Abteilung, die nach Erfordernis in das Schützengefecht eingesetzt wird; statt Soutien braucht man jetzt »Unterstützung« als Benennung für den (zunächst) zurückgehaltenen Teil einer in das Gefecht eingesetzten Kompanie.

Bibliographie

  • »Exerzier-Reglement für die Infanterie« (Berl. 1906)

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe