Dunkelgelb RAL 7028

Dunkelgelb RAL 7028

Die um 1940 entwickelte beigegraue »Einheitsfarbe« für landwirtschaftliches Gerät erhielt im Februar 1942 vom „Reichs-Ausschuß für Lieferbedingungen“ (RAL) die normierte Bezeichnung »RAL 7028«, um sie von dem sehr ähnlichen grüngrauen »Grau RAL 7027« zu unterscheiden. Johannes Denecke hält es für möglich, dass Reste der zivilen Einheitsfarbe »Dunkelgelb RAL 7028« ab Oktober 1942 für militärisches Gerät aufgebraucht wurden. Ein in Deutschland tätiger Hersteller von Militärlacken will hingegen keine Hinweise dafür gefunden haben, dass »Dunkelgelb I« bei Reichswehr oder Wehrmacht eingesetzt worden ist. Unstrittig ist, dass die Heeresmitteilung (AHM) Nr. 181 vom 18. Februar 1943 den neuen Grundanstrich »Dunkelgelb nach Muster« für Kriegsgerät festlegte.

In der Vielfalt liegt die Würze

Bestand die gängige Empfehlung für »Dunkelgelb« früher aus Humbrol 94 oder Humbrol 83, steht dem Modellbauer heute eine Vielzahl gewissenhaft recherchierter Farbtöne für Dunkelgelb »I«, »II« oder »III« zur Verfügung. Das eine, „richtige“ Dunkelgelb gibt es nicht. Fahrzeuglacke altern und verwittern höchst unterschiedlich, abhängig davon, welchen Witterungseinflüssen sie ausgesetzt und welche Pflege sie von ihren häufig wechselnden Fahrzeugbesatzung erfahren haben. Abdieseln, eine schnelle und wirkungsvolle, bis in die 1980er Jahre bei der Truppe beliebte, aber höchst umweltschädliche Reinigungsmethode, greift Lacke an und lässt sie schneller stumpf werden als das Reinigen mit vorgeschriebenen Reinigungsmitteln. Wintertarnanstriche und Tarnpasten der Wehrmacht wurden beim saisonalen oder terrainbedingten Umtarnen der Fahrzeuge mehrmals im Jahr mithilfe von Kraftstoff im Waschwasser „abgedieselt“. Beim Auffrischen, Unterstecken, oder Umrüsten von Einheiten wird noch brauchbares Material routinemäßig an andere Einheiten abgegeben oder von diesen übernommen. Auf diese Weise gelangen gebrauchte Fahrzeuge verschiedener Einheiten und fabrikneues Material durchaus in die selbe Kompanie. Tarnanstriche, Turmnummern und taktische Zeichen stimmen dann so lange nicht überein, bis sich Gelegenheit zum Umtarnen bietet.

Dunkelgelb I

  • Dunkelgelb RAL 7028 Surface Primer, AK-Interactive AK11245
  • Dunkelgelb RAL 7028 (Initial), AK-Interactive AK11318
  • Dunkelgelb RAL 7028, AK-Interactive RC060
  • Dunkelgelb (Variante), AK-Interactive AK11320
  • Dunkelgelb (Variante), AK-Interactive RC062
  • Dunkelgelb RAL 7028, Bombshell Brew 7028
  • Dunkelgelb, Gunze H403
  • Drillich, Humbrol 72
  • Dunkelgelb RAL 7028, LifeColor UA 204
  • Dunkelgelb RAL 7028 I, Tru-Color TCP-1446
  • Dunkelgelb, Tamiya XF-60
  • Dunkelgelb, Tamiya TS-3
  • Dunkelgelb (wie TS3), ZeroPaints ZP-1286
  • Surface Primer Dunkelgelb RAL 7028, Vallejo 70.604
  • Dunkelgelb RAL 7028, Vallejo Model Air 71.025
  • Dunkelgelb RAL 7028 Ausgabe 1944 DG I, A-MIG-011
  • Dunkelgelb RAL 7028 Ausgabe 1944, AK-Interactive AK11319
  • Dunkelgelb RAL 7028 Ausgabe 1944, AK-Interactive RC061
  • Dunkelgelb RAL 7028 Ausgabe 1944, Mission Models MMP-019

Dunkelgelb II

Dunkelgelb III

  • Dunkelgelb RAL 7028 Ausgabe 1944 DG III, A-MIG-012

Ab Februar 1943 stand mit »Dunkelgelb nach Muster« eine neue, heller Einheitsfarbe zur Verfügung.

Bibliographie

  • Denecke, Johannes: Tarnanstriche des deutschen Heeres 1914 bis heute (Bonn 1999)

Tarnanstriche der Wehrmacht, 1938–1945