Gelbbraun RAL 8000

Gelbbraun RAL 8000

Gelbbraun RAL 8000, später Grünbraun RAL 8000, der mit Heeresmitteilung Nr. 281 vom 17. März 1941 angeordnete Grundanstrich für Großgerät des Deutschen Afrikakorps. Der Grundanstrich sollte zu ⅓ mit Tarnflecken von Graugrün RAL 7008 übersprüht werden, häufig wurden die Fahrzeuge aber nur einfarbig gelbbraun lackiert. Angesichts der schwierigen Versorgungslage während der Feldzüge in Nordafrika, kamen auch sandgelbe Beutefarben wie B.S.C. № 61 »Light Stone« oder B.S.C. № 64 »Portland Stone« bei der Wehrmacht zum Einsatz.

Gelbbraun RAL 8000

  • Grünbraun RAL 8000, A-MIG-013
  • Gelbbraun RAL 8000, AK-Interactive RC063
  • Gelbbraun RAL 8000, AK-Interactive AK-702
  • Desert Yellow, Humbrol 93
  • Gelbbraun RAL 8000, LifeColor UA 203
  • Grünbraun RAL 8000, Mission Models MMP-017
  • Khaki RAL 8000, Revell 32380
  • Gelbbraun DAK 1941, Tamiya XF-92
  • Gelbbraun RAL 8000, Tru-Color TCP-1455
  • Grünbraun RAL 8000 Surface Primer, Vallejo 73.606
  • Grünbraun RAL 8000, Vallejo Model Air 71.272
  • Gelbbraun RAL 8000, Xtracolor X803

Humbrol 93 »Desert Yellow« fällt dunkler aus als B.S.C. № 61 »Light Stone«, entspricht aber einem aufgehellten »Gelbbraun« RAL 8000.

Bibliographie

  • Denecke, Johannes: Tarnanstriche des deutschen Heeres 1914 bis heute (Bonn 1999)

Tarnanstriche der Wehrmacht, 1938–1945