Schmelzschweißen thermoplastischer Kunststoffe wie PE und PP

Pferd und Grundplatte aus Polyethylen Kunststoff mit dem Rai-Ro Wachsspachtelgerät verschweißt

Da es keine wirksamen Klebstoffe für Figuren und Modellbausätze aus thermoplastischen Kunststoffen wie Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) gibt, lässt sich eine dauerhafte Verbindungen von Bauteilen meist nur durch das Schmelzschweißen erreichen. Die Abbildung zeigt ein American Quarter Horse von Airfix im Maßstab 1:76, dessen Hufe von unten mit dem Sockel verschweißt sind. Zum Schmelzschweißen kleiner Plastikfiguren genügt meist schon eine Stecknadel, die über einer Kerzenflamme erhitzt wurde. Präziser, sauberer und sicherer funktioniert es allerdings mit einem auf Stufe 6 vorgeheizten Wachsspachtelgerät.

Mit einem regelbaren Wachsspachtelgerät können einzelne Pferdehufe sogar an der Oberseite des Sockels angeschweißt werden, indem man verflüssigten Kunststoff vorsichtig von unten und von der Seite an den Huf heranmodelliert und mit diesem verbindet. Diese Verbindungstechnik bietet sich besonders bei Pferden von Airfix an, wenn einzelne Hufe knapp über dem Sockel schweben und das Pferd deshalb schief steht oder wackelt.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Modellbau