Tuba

Tuba.

Tuba (lat., „Röhre“), die Kriegstrompete der Römer, ward zum Signalgeben, beim Zusammenrufen von Versammlungen, dann bei Opfern, Spielen und selbst bei Leichenbegängnissen gebraucht (s. Tafel Musikinstrumente I, Fig. 7). Die Tuba unserer Orchester (Basstuba) ist ein 1835 von Moritz und Wieprecht zuerst unter diesem Namen konstruiertes, zur Familie der Bügelhörner mit Ventilen gehöriges tiefes Blechblasinstrument. Die von Wagner für seine „Nibelungen“ geforderten Tuben verschiedener Größe (Tenortuben und Basstuben) sind ebenfalls Ventilbügelhörner, aber mit einer den Ton veredelnden Hornstürze.

Römische Tubicen

  • Republican Roman Cavalry, 1:72 Zvezda 8038
  • Imperial Roman Command, 1:72 HaT 8075
  • Ancient Musicians, 1:72 Phersu Miniatures AMU3

Tuba stentorea, das Sprachrohr, auch: erhabener Stil.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe