Tactical Commander

Testbericht der Wargame-Spielregeln

Tactical Commander Rules for WW2 by Andrew Rathmell

Tactical Commander wargame rules are designed for World-War II skirmish actions involving 1:76 scale Figuren and vehicles. The rules cover almost every aspect of late World-War II battles, with sections on air and naval support, paratroop, glider and beach landings, with a good blend of detail, realism, and playability.

All troops, equipment, and extra ammunition are given values in points. Each player receives a certain number of points before the battle from which to choose his forces. In addition to their cost, machine guns, mortars, radio sets, grenades, anti-tank mines, and other equipment take up certain load spaces inside vehicles, which need to be considered prior to the mission. The Fahrzeug list section shows the load capacity of jeeps, trucks, trailers, half-tracks, tanks, and other vehicles which may be employed in a skirmish scenario. Using these rules, the 1-ton trailer supplied with the Airfix M5.A1 Half-Track or Hasegawa Willys Jeep finally becomes a valuable wargame asset.

Inhalt

  • Titel: Tactical Commander
  • Epoche: Zweiter Weltkrieg
  • Typ: Tactical Skirmish Wargame
  • Zeitmaßstab: nicht bekannt
  • Geländemaßstab: 1:1000 (1 mm = 1 m)
  • Truppenmaßstab: 1 Figur = 1 Soldat
  • Basengröße: Einzelfiguren
  • Panzerdurchschlagsleistung:
    • Sherman gegen Lingèvres-Panther: 0 % pro Spielzug
  • Autor: Andrew Rathmell
  • Format: 56-seitiges Regelwerk
  • Sprache: Englisch
  • Verlag: Tabletop Games Ltd., Compton, Great Britain
  • Publiziert: 1982

Kapitel

  1. Points Values
    • Weapons points values
    • Abilities
    • Vehicles loads
  2. Movement
    • Vehicles
    • Infantry
  3. Communications
  4. Weather
  5. Actions
  6. Target Acquisition
  7. Armoured Action Example
  8. Cover
  9. Direct Fire
  10. Details of Guns
  11. Hit Scores
  12. Hits on AFVs
  13. Penetration
  14. Effects of Penetration
  15. Armoured Action Example continued
  16. Small Arms
  17. Melee
  18. Artillery Direct and Indirect Fire
  19. Jobs
    • Engineering
    • Defences
  20. Morale
  21. Buildings and Bridges
  22. Supression
  23. Smoke Screens
  24. Air Landing Troops
  25. Aircraft
  26. Aircraft Details
  27. Air Combat
  28. Ground Attack
  29. Naval Landings and Support
  30. Night Fighting
  31. Casualties
  32. Petrol and Supplies
  33. Interrogation
  34. Appendix A – Glossary of Terms
  35. Appendix B
    • Vehicles
    • German Vehicles
    • German Artillery
    • American Vehicles
    • American Artillery
    • British Vehicles
    • British Artillery
    • Russian Vehicles and Artillery
  36. Attack on Reffle – Example
  37. Notes and Scale

Quick Reference Sheets

  • Movement and Morale Chart
  • Small Arms and Gun Fire Chart
  • Armour Penetration Chart

Bewertung

Tactical Commander befasst sich mit so vielen kleinen und kleinsten Details der modernen Kriegführung, dass darunter die Spielbarkeit leidet. Es ist durchaus interessant, die Fahrzeuge einer taktischen Einheit optimal zu beladen, damit jede Gruppe und jeder Trupp über die entsprechende Ausrüstung, Waffen, und Kampfmittel verfügt, und keines der Fahrzeuge überladen wird. Im Vorfeld einer Gefechtssimulation kann für solche Überlegungen viel Zeit aufgewendet werden, doch im eigentlichen Gefecht entpuppt sich die Beschäftigung mit derlei Details rasch als logistischer Albtraum. Die an der Simulation beteiligten Personen müssten darauf vertrauen, dass der Gegner mit ordentlich zugelassenen und beladenen Fahrzeugen unterwegs ist, benötigte Ausrüstung tatsächlich aus dem richtigen Fahrzeug entnimmt, und verbrauchtes Material aus entsprechenden Ladelisten streicht. Hinzu kommt, dass im wirklichen Leben sehr wohl überladene Fahrzeuge mit schlecht gesicherter Ladung unterwegs sind. Eine Ernst zu nehmende Logistiksimulation darf an dieser Stelle nicht mit Verboten agieren. Fehlverhalten muss möglich sein, aber durch entsprechende Unfallrisiken im Zaum gehalten werden.

Tactical Commander überbewertet die seitliche Turmpanzerung des deutschen Pz.Kpfw. V »Panther« derart, dass der Sieg des M4 Sherman bei Lingèvres unmöglich wird. Hier wäre weiter zu prüfen, ob Tactical Commander auch andere deutsche Panzer und Waffen überbewertet, oder alliierte Waffensysteme benachteiligt.

Tactical Commander befasst sich mit vielen verschiedenen Aspekten des Gefechts im Zweiten Weltkrieg; zu viele, um sie alle in einem Simulationsspiel vernünftig anwenden zu können. Ein gutes Nachschlagewerk für Solo-Wargamer, die neben den eigentlichen Gefechtshandlungen auch die Aufgaben von Sanitätern, Nachschubsoldaten, Militärpolizisten, und Stabsoffizieren übernehmen möchten.

Spielregeln für Wargames