Junkers Ju 52/3m Verkehrsflugzeug

Junkers Ju 52/3m Verkehrsflugzeug

Junkers Ju 52/3m "Berlin Tempelhof" im Dienst der Lufthansa. Die Maschine wurde am 10.04.1936 unter dem Namen "Fritz Simon" bei Lufthansa in Dienst gestellt, aber schon am 01.07.1936 an die norwegische Fluggesellschaft DNL abgegeben. Mit Schwimmern ausgestattet flog sie unter dem Kennzeichen LN-DAH in norwegischen Küstengebieten, bis sie im April 1940 von der deutschen Wehrmacht erbeutet und anschließend als Truppentransporter eingesetzt wurde. Nach dem Krieg wurde die Maschine von den Alliierten an Norwegen zurück gegeben, und 1947 mit einer anderen Ju 52 der ehemaligen deutschen Luftwaffe "verheiratet", die als Ersatzteil-Lager diente. Die Maschine trägt seitdem die Werksnummer 130714 des Militär-Rumpfes.

1956 in Norwegen außer Dienst gestellt, flog die Ju 52 von 1957 bis 1963 unter dem Namen "Amazonas" bei der Gesellschaft "Transportes Aereos Orientales" in Equador weiter, und verrottete dann sechs Jahre lang am Rande des Flughafens Quito, bis das Wrack 1969 durch einen ehemaligen amerikanischen Kriegsflieger in die USA gelangte. Ein anderer Amerikaner kaufte die Maschine 1975 und nahm mit ihr an zahlreichen Luftfahrtschauen teil, bis er sie an Lufthansa verkaufte. Die Maschine landete am 28.12.1984 auf dem Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel und wurde anschließend in der Lufthansa-Werft in Hamburg gründlich restauriert. Mit dem Erstflug im April 1986 begann ein neuer Lebensabschnitt dieser erfahrenen Maschine, die seitdem von der Berlin-Stiftung der Deutschen Lufthansa als Traditionsflugzeug eingesetzt wird. Einzelplatzbuchung und Komplett-Charter bei www.lufthansa-ju52.de

Bekannte Modelle

  • Junkers Ju 52/3m, 1:72 Revell 04305
  • Junkers Ju 52/3m, 1:72 Testors
  • Junkers Ju 52/3m, 1:87 ROCO 683

Technische Daten

  • Junkers Ju 52/3 m
  • Typ: dreimotoriges Verkehrsflugzeug
  • Kennzeichen: D-AQUI (historisch), D-CDLH (neu)
  • Triebwerk: 3 Neunzylinder-Sternmotoren Pratt & Whithney PW1340 S1 H1G Wasp
  • Triebwerksleistung: 3 × 600 PS
  • Tankinhalt: 1.830 Liter
  • Reiseflugverbrauch: 420 Liter/h
  • Maximale Flugdauer: ca. 4 Std. 20 Min.
  • Reichweite: ca. 825 km
  • Länge: 18,90 m
  • Höhe: 6,10 m
  • Spannweite: 29,25 m
  • Flügelfläche: 110,50 qm
  • Startgeschwindigkeit: ca. 120 km/h
  • Reisegeschwindigkeit: 190 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Startrollstrecke: ca. 500 m
  • Landerollstrecke: ca. 350 m
  • Leergewicht: 8.200 kg
  • Maximales Startgewicht: 10.500 kg
  • Besatzung: Pilot, Co-Pilot, Flugingenieur, Flugbegleiter, 16 Passagiere
  • Produktion: 1932–1952 (ca. 5000 Stück)

Historische Verwendung

  • Internationale Fluggesellschaften
  • Deutsche Luftwaffe
  • Spanische Luftwaffe
    • Junkers Ju 52/3mg "Pava", Grupo de Bombardeo Nocturno 1-G-22
    • Junkers Ju 52/3mg3e, Legion Cóndor
  • Rumänische Luftwaffe
Junkers Ju 52/3m Verkehrsflugzeug

Man erkennt die Junkers Ju 52 an ihrem typischen Motorengeräusch, das sich auffallend von anderen bekannten Fluggeräuschen der modernen Luftfahrt unterscheidet.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren und Fahrzeuge der Deutschen Wehrmacht