Kupferdraht

Kupferdraht

Feiner Kupferdraht, aus einem alten Stromkabel gewonnen, eignet sich für viele interessante Anwendungen im Modellbau. Dieser 0,2 mm dicke Kupferdraht entspricht im Maßstab 1:72 dem Durchmesser eines einzelnen Fingers, oder einer Flechtrute für Weidenzäune, er lässt sich gut biegen und bricht nicht. Zwei Kupferdrähte neben einander um ein Gewehr oder eine Fahnenstange gewickelt, bilden die vier Finger einer rekonstruierten Hand. Die Waffe kann an ihrer Rückseite eingekerbt werden, damit die Drähte dort verschwinden und nicht mehr als Teil einer Ringhand zu erkennen sind. Die verwendeten Drähte werden an der Handwurzel mit einem dritten Draht verdrillt, dessen kurzes Ende den Daumen bildet. Die entstandene Litze aus drei Kupferdrähten wird in den aufgebohrten Unterarm der Figur gesteckt und dort mit Weißleim oder Sekundenkleber fixiert. Nach dem Trocknen füllt man die Drahthand mit Modellierwachs und bringt sie mit dem Modellierwerkzeug in die richtige Form.

Kupferdraht in einem Stromkabel

Ein 3-adriges Kabel mit Schutzleiter, versehentlich mit dem Rasenmäher überfahren, dient jetzt als Quelle für Kupferdraht mit 0,2 mm Durchmesser. Am Außenleiter wurde ein Stück der braunen Isolation entfernt, um die Litze aus 28 feinen Kupferdrähten freizulegen.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Modellbaumaterial