Rolls-Royce 40/50 HP Silver Ghost

Rolls-Royce 40/50 HP Silver Ghost

Der Rolls-Royce 40/50 hp wurde auf der Olympia Car Show von 1906 erstmals vorgestellt und bis 1926 insgesamt 7.874 mal gebaut. Mit "Silver Ghost" war zunächst nur das 1907 gebaute Fahrzeug mit der Fahrgestellnummer 60551 und der britischen Zulassungsnummer AX 201 gemeint, später verwendete man diesen Namen stellvertretend für die ganze Serie der Rolls Royce 40/50 hp Automobile. Der Rolly-Royce Silver Ghost wurde zunächst in der Fabrik von Royce in Manchester gebaut, bis man die Produktion im Juli 1908 nach Derby verlegte. Zwischen 1921 und 1926 produzierte Rolls-Royce den Silver Ghost in Springfield, Massachusetts.

Bekannte Modelle

  • Rolls-Royce Silver Ghost (1907), 1:24 Franklin Mint Model B11YA73
  • Rolls-Royce AX 201 "Silver Ghost" (1907), 1:43 Frankling Mint B11WL96
  • Rolls-Royce Silver Ghost Staff Car (2nd Army, General Herbert Plumer), 1:50 Corgi CSVR01004
  • Rolls-Royce AX 201 "Silver Ghost", 1:60 Lledo DG32
  • Rolls-Royce Silver Ghost (1907), 1:64 Lesney Y15
  • Rolls-Royce Silver Ghost (1907), 1:64 Matchbox Y15

Technische Daten

  • Rolls-Royce 40/50 HP Silver Ghost
  • Motor: Rolls-Royce 6-Zylinder mit 7036 ccm (1906-1910), oder 7428 ccm (ab 1910)
  • Leistung: 48 PS bei 1250 U/min
  • Gangschaltung: 4 Gänge (1906-1913), 3 Gänge (1909-1913)
  • Radstand 3442 mm (bis 1913), 3645 mm (1913-1923), 3658 mm oder 3823 mm (ab 1923)
  • Geschwindigkeit: 80 km/h auf Straßen
  • Länge: 4880 mm (1925)
  • Breite: 1750 mm (1925)
  • Höhe: 2250 mm (1925)
  • Gewicht: 1672 kg
  • Produktion: 1906 - 1926 (7.874 Stück)

Chassis und Motoren des Rolls-Royce Silver Ghost wurden für den Bau von Rolls-Royce Panzerwagen der britischen Armee verwendet.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren und Fahrzeuge des 1. Weltkrieges