Trabanten

Trabanten (ital. trabanti, vom deutschen Traben, lat. Satellites), dienende Begleiter, Leibwächter zu Fuß, waren schon im Altertum und Mittelalter als Schutzwache hervorragender Personen üblich. Die Trabantengarden bildeten häufig den Stamm der Haustruppen (s. d.) oder auch der Feldtruppen, wie in Brandenburg. Aus den zwei Kompanien Trabanten des Großen Kurfürsten, die 1675 bei Fehrbellin mitfochten, gingen die heutigen Gardedukorps hervor. Über die k. k. Trabantenleibgarde der österreichischen Armee s. Garde. Eine königlich ungarische Trabantenleibgarde ist 1907 neu errichtet worden. – In der Astronomie soviel wie Monde.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe