Herzoglich Anhaltisches Infanterie-Regiment, 1863-1867

Herzoglich Anhaltisches Infanterie-Regiment, 1863-1867, 40 mm Zinnfiguren Zinnbrigade

Mit dem Ende der Bernburger Linie am 19. August 1863 wurden die Kontingente der Herzogtümer Anhalt-Dessau-Köthen und Anhalt-Bernburg im Herzoglich Anhaltischen Infanterie-Regiment vereinigt. Das Regiment bestand aus zwei Füsilier-Bataillonen mit je vier Kompanien und einer Scharfschützenabteilung mit zwei Kompanien. Die abgebildeten 40 mm Zinnfiguren des I. Bataillons wurden mit Zinnbrigade Gießformen von Schildkröt selbst hergestellt und mit Künstler-Acrylfarbe bemalt.

Inhaber

  • Herzog Leopold IV. Friedrich von Anhalt, 1863-1871
  • Herzog Friedrich I. von Anhalt, 1871-1904
  • Herzog Friedrich II. von Anhalt, 1904-1918

Kriegsformation

  • Regimentsstab
  • I. Bataillon (Dessau)
    • 1. Kompanie
    • 2. Kompanie
    • 3. Kompanie
    • 4. Kompanie
  • II. Bataillon (Bernburg)
    • 5. Kompanie
    • 6. Kompanie
    • 7. Kompanie
    • 8. Kompanie
  • Scharfschützenabteilung
    • 1. Scharfschützen-Kompanie (Köthen)
    • 2. Scharfschützen-Kompanie (Zerbst)

Uniform

  • dunkelgrüner Waffenrock mit rosenfarbenem Vorstoß und 8 weißmetallenen Knöpfen
  • rosenfarbener Kragen
  • dunkelgrüne Aufschläge mit zwei Knöpfen und rosenfarbenem Vorstoß
  • dunkelgrüne Schoßtaschenpatte mit zwei Knöpfen und rosenfarbenem Vorstoß
  • rosenfarbene Schulterklappen mit weißem Vorstoß

Am 28. Juni 1867 trat das Regiment in den preußischen Heerensverband; die grüne Uniform wurde von einem blauen Waffenrock mit roten Aufschlägen abgelöst.

Feldzugsgeschichte

Tradition

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren des Deutschen Krieges