U.S. Special Forces, 1965–1973

Truppengliederung & Ausrüstung

US Special Forces

Die Spezialkräfte der US Army Special Forces gehen in ihrer Tradition zurück auf die 1st Special Service Force, eine gemeinsame Truppe von 1.600 amerikanischen und kanadischen Freiwilligen, die am 20. Juli 1942 aktiviert und gegen Kriegsende aufgelöst wurde. Die 1st Special Service Force diente 1943 im Feldzug auf den Aleuten, 1943 und 1944 in Italien, 1944 in Südfrankreich und im Rheinland. Die überlebenden Angehörigen der 1st Special Service Force wurden an die US Army Rangers und das 1st Canadian Parachute Battalion überstellt, nachdem ihre Einheit am 5. Dezember 1944 aufgelöst worden war. Nach dem Krieg gab es zunächst keinen weiteren Bedarf für Spezialkräfte, aber im Jahr 1952 wurde in Bad Tölz und Lenngries in Bayern die 10th Special Forces Group neu aufgestellt. Viele Soldaten der 10th Special Forces Group waren Flüchtlinge aus Osteuropa.

Im Jahr 1962 zeigte Präsident Kennedy seine wohlwollende Unterstützung für die Special Forces, indem er das Grüne Barett als "Symbol der Exzellenz, Zeichen des Mutes, Auszeichnung im Kampf für die Freiheit" bezeichnete. 1962 waren die Special Forces ungefähr 5.000 Mann stark, die befreundete Streitkräfte in vielen Ländern der Erde ausbildeten und unterstützten. Zwischen 1966 und 1968 erreichte die Stärke der US Special Forces mit 11.000 Offizieren und Soldaten ihren Höchststand.

Figuren

  • US Special Forces Command, 1:60 Chiltern Miniatures US2531
  • US Special Forces wearing Jones Hat, 1:60 Chiltern Miniatures US2532
  • US Special Forces Heavy Weapons, 1:60 Chiltern Miniatures US2533
  • US Special Forces wearing Berets, 1:60 Chiltern Miniatures US2534
  • US Green Berets, 20 mm Platoon 20 VW8
  • Navy SEALS or LRRP, 20 mm Platoon 20 VW9
  • US Special Forces, 1:72 ESCI P-228
  • US Delta Force, 1:120 cannonfodder miniatures SF1
  • US Rangers, 1:120 cannonfodder miniatures SF2
  • Special Forces Pack #1, 1:120 cannonfodder miniatures SF4

US Special Forces Company

  • B-Detachment
    • Major, Special Forces Company Commander (CO)
    • Captain, Executive Officer (XO)
    • Warrant Officer, Company Technician
    • Company Sergeant Major (CSM)
    • Operations Sergeant
    • Assistant Operations Sergeant
    • Medical Sergeant
    • Communications Sergeant
    • Assistant Communications Sergeant
    • Supply Sergeant
    • NBC Sergeant
  • A-1 Detachment
    • Captain, Detachment Commander
    • Warrant Officer, Detachment Technician
    • Team Sergeant, Special Forces Operations Sergeant
    • O&I Sergeant, Assistant Operations Sergeant
    • Weapons Sergeant
    • Assistant Weapons Sergeant
    • Engineer Sergeant
    • Assistant Engineer Sergeant
    • Medical Sergeant
    • Assistant Medical Sergeant
    • Communications Sergeant
    • Assistant Communications Sergeant
  • A-2 Detachment, same as above
  • A-3 Detachment, same as above
  • A-4 Detachment, same as above
  • A-5 Detachment, same as above
  • A-6 Detachment, same as above

Bibliographie

US Special Forces A-Teams können eingeborene Kampfeinheiten in Bataillonsstärke unterstützen und befehligen. Der Kompaniechef des A-Teams dient in diesem Fall als Bataillonskommandeur. Im Vietnamkrieg führten US Special Forces Teams Infanteriebataillone der Montagnard, Nung-Chinesen, Kambodschaner, und Vietnamesen, die sich beispielsweise aus einem Aufklärungszug mit 40 Mann, und drei Kompanien mit je 150 Mann zusammensetzten.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren und Fahrzeuge der Gegenwart