Leiterwagen

Basteltipps für den Stellmacher

Leiterwagen von Wiking im Maßstab 1:87

Hölznere Leiterwagen wurden in Europa seit hunderten von Jahren zum Einbringen der Ernte und für viele andere Transportaufgaben verwendet. Die Bauweise war weitgehend standardisiert. Der Unterwagen bestand aus einem Vordergestell mit Einsteckdeichsel, das durch ein langes Rundholz - das Langwied - mit dem Hintergestell verbunden war. Das Langwied war am Achsstock des Vordergestells beweglich gelagert und mit dem Schoßnagel gesichert. Die Seitenteile des Aufbaus waren einfache Leitern, deren Sprossen auch mit Ruten oder Reisig durchflochten sein konnten, um den Wagenkasten zu schließen, damit das Erntegut nicht herausfiel. Bauernwagen dieses Typs wurden bis in die 1960er-Jahre verwendet, entweder von Pferden, Ochsen, oder Traktoren gezogen.

Bekannte Modelle

  • Leiterwagen mit Pferden, 1:32 Siku 3491
  • Selbstbau aus Balsaholz und Zinnteilen, 1:43 Prince August
  • Leiterwagen und Hanomag R 16 B Allzweck-Schlepper, 1:87 Wiking 893 01 31

Historische Verwendung

  • Erntewagen
  • Fouragewagen

Mögliche Umbauten

Hölzerne Leiterwagen dieses Typs waren jahrhundertelang überall in Europa im täglichen Einsatz in der Landwirtschaft. Viele geliehene und requirierte Fahrzeuge wurden für militärische Transporte verwendet, wenn große Transportaufgaben und Spanndienste nicht mit Fahrzeugen der Truppe erfüllt werden konnten.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Kutschen und Wagen