Fuchs

Fuchs

Fuchs, Pferd mit rotem Deckhaar und ebensolchem, höchstens in der Schattierung abweichenden Mähnen- und Schweifhaar; dieses ist charakteristisch, und unterscheidet den Fuchs vom Braunen. Nach den Nuancen unterscheidet man Goldfuchs (edle goldglänzende Farbe); Kupferfuchs (braunrot) und Kohlfuchs (schwärzlich rotbraun), bei denen Schweif und Mähne dunkler als das Deckhaar schattiert sind; Brandfuchs (rotbraun) und Dunkelfuchs (dunkel braunrot) mit dunkler, jedoch grau gemischter Mähne und Schweif; Schweißfuchs (braunrot) und Schwarzfuchs (noch dunkler) mit hellem (weißlichem) Mähnen- und Schweifhaar; Lehmfuchs (rotgelb) und Hellfuchs (noch blässer) mit gleichfarbigem Mähnen- und Schweifhaar. Mit Ausnahme der drei erstgenannten zeigen alle Füchse Veränderlichkeit der Färbung, die durch äußere Umstände beeinflusst wird.

Fuchs und Brauner

Fuchs, vorne, und Brauner, dahinter.

US-Kavallerist auf einem Fuchs

Das Pferd des abgebildeten US-Kavalleristen von IMEX wurde mit Künstler-Acrylfarbe beige grundiert und anschließend dunkelbraun laviert. Die stark verdünnte Lavurfarbe hat sich in den Vertiefungen des Modells gesammelt und schattiert sie. An den erhabenen Stellen schimmert die helle Untermalung durch und setzt Lichter. Diese Form der Blitzbemalung eignet sich gut zur Massenproduktion von Wargame-Figuren. Der Erfolg hängt allerdings sehr von der Qualität der verwendeten Figuren ab, denn Fehler im Faltenwurf oder der Anatomie werden durch die Lavur noch hervorgehoben.

Das preußische Husaren-Regiment v. Möhring (H 3) war mit Füchsen beritten; das Husaren-Regiment v. Kleist (H 1) bevorzugte Füchse mit hellem Langhaar.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

1:72 Pferde und Nutztiere bemalen