Jeep (Willys MD)
Truck, 1/4 t, M38 A1

Testbericht des 1:87 Modells von ROCO

Willys Jeep M38 A1 Umbau zum britischen Commando Jeep mit doppeltem Bren Maschinengewehr

ROCO Jeeps sind eigentlich nicht kompatibel mit den in dieser Zeitschrift vorgestellten 1:72 Figuren und Fahrzeugen, dennoch stellen sie eine wichtige Quelle preiswerter und leicht verfügbarer Transport- und Aufklärungsfahrzeuge für Wargamer und Sammler dar. ROCO Jeeps liegen in der Nachkriegsversion des Willys MD vor, mit seitlich abgerundeter Motorhaube und runden Kotflügeln vorne. Beim Umbau zum Willys MB (1941-1944) läßt sich beides leicht korrigieren, indem man die Teile mit dem Skalpell begradigt.

Inhalt

Willys Jeep, M38 A1, mit Planenverdeck

  • Typ: Lkw, 1/4 t, 4×4 Utility
  • Radstand: 2.03 m
  • Länge: 3.36 m
  • Breite: 1.58 m
  • Höhe: 1.32 m, 1.83 m mit Verdeck
  • Gewicht: 1.1 t
  • Hinweis: Nato Fahrzeug; kann als Willys MB umgebaut werden.
Willys Jeep, M38 A1, umgebaut als britischer Commando Jeep mit 0.50 cal. Machinengewehr

Britische Commando Jeeps waren mit .50 Cal. Browning M2 MG oder doppelten Bren LMG bewaffnet, die vor dem Beifahrersitz montiert wurden. Nachdem Windschutzscheibe und Planenverdeck entfernt sind, fällt die geringere Größe des ROCO Modells nicht mehr so deutlich auf, der Jeep kann durchaus neben 1:72 Modellen verwendet werden. Die Beladung mit Munitionskisten stammt aus dem HO Modellbahn Sortiment. Zusätzliche Reserveräder können von anderen Fahrzeugen übernommen werden, die dann wiederum zu Wracks umgebaut werden. Bren LMG, Benzinkanister, Sandbleche und andere Kleinteile bleiben beim Zusammenbau des L.R.D.G. Jeeps von Matchbox übrig. Fahrzeuge dieser Art wurden bereits vor der alliierten Landung in der Normandie, im Juni 1944, ins besetzte Frankreich eingeschleust und dort von der französischen Resistance versteckt gehalten. Britische Commandos nutzten die Jeeps später um Fahrzeugkolonnen des Gegners anzugreifen, insbesondere bei Nachtmärschen, die angesichts der alliierten Luftüberlegenheit notwendig geworden waren.

Bewertung

Scale Modell mit guten Details und einigem Zubehör.

Preiswerte Quelle eines wichtigen Fahrzeugs für Wargamer und Sammler.

Fertigmodell. Räder müssen blockiert werden, um ein herumrollen des Jeeps im Table-Top Gelände zu verhindern. Reserverad und Benzinkanister sollten mit Plastikkleber fixiert werden. Das Fahrzeug eignet sich für zahlreiche Umbauten.

Hohe Qualität. Zubehörteile passen gut. Gussnähte an den Rädern müssen vor dem Bemalen entfernt werden.

Nicht kompatibel mit den hier vorgestellten 1:72 Modellen. Ohne Dach und Windschutzscheibe wirkt die Karosserie etwas größer und damit kompatibler, insbesondere wenn 1:72 Figuren als Fahrer und Beifahrer montiert werden.

Historische Verwendung

  • Nato Jeep Willys MD
  • Israelischer Jeep Willys MD

Interessante Umbauten

  • Jeep Willys MB 1941-1945
  • 37 mm Gun Motor Carriage (Bantam 40BRC)
  • Britischer SAS, L.R.D.G. oder Commando Jeep mit .50 Cal. Browning M2 MG, doppeltem Bren LMG oder erbeutetem MG 42. Benzinkanister auf der Motorhaube und Zuladung im Innenraum.

Im 2. Weltkrieg wurden insgesamt 639,245 Jeeps produziert, sie dienten auf allen Schlachtfeldern. Wargamer benötigen eine große Zahl dieser vielseitigen Fahrzeuge. Das ROCO Fertigmodell ist preiswert und es kann sofort eingesetzt werden. Jeeps und ähnliche Allradfahrzeuge wurden von vielen verschiedenen Herstellern gebaut und von der Truppe bei Bedarf modifiziert. Aus diesem Grund ist eine Mischung verschiedener Typen durchaus realistisch. Grund genug, den ROCO Jeep mit Fahrzeugen anderer Modellhersteller zu mischen. Der Umbau vom MD zum älteren Willys MB ist unkompliziert und sieht gut aus, dieser Aufwand lohnt sich.

ROCO Modellbau

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Umbauten von Figuren und Fahrzeugen