Vortrab

Vortrab

Vortrab, im Sprachgebrauch der Kavallerie soviel wie Vorhut, s. Avantgarde, auch Spitze.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Vortrab, des -es, plur. doch nur selten, und zwar von mehreren Haufen dieser Art, die -e, ein Collectivum, denjenigen Haufen Menschen zu bezeichnen, welcher vor dem Haupt- oder vornehmsten Haufen herzieht, zum Unterschied von dem Nachtrab. Es war ehedem von den Armee sehr üblich, ist aber nunmehr größtenteils veraltet, seit dem Vortruppen, und besonders das französische Avantgarde üblicher geworden. Luther hat dafür das noch ungewöhnlichere Vortraber. Du sandtest vor dir her deine Vortraber, Weish. 12, 8. Ehedem war dafür auch Vorhut und Vorzug üblich. Es ist von traben, in seiner veralteten weiteren Bedeutung für gehen, ziehen.

Quelle: Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart (Leipz. 1801)

Glossar militärischer Begriffe