Faussebraye

Faussebraye, Fig. 82 v w x y

Faussebraye (Niederwall; franz. fausse braie), ist eine mit allen Teilen des Hauptwalles parallel laufende Brustwehr, welche größtenteils auf dem Horizont aufgeführt, und daher niedriger als der hinter ihr liegende Wall ist. Sie hat ebenfalls einen Wallgang. Ist sie, Fig. 82 v w x y, durch einen Graben s i von dem Hauptwall getrennt, so heißt sie eine abgesonderte Faussebraye, Fig. 86 a b c d e f g h i k l m. Durch das Anlegen derselben entsteht eine niedrige Verteidigung, und sie ist besonders bestimmt, wo man keine Defensivkasematten hat, den Feind, wenn er bereits bis an die Kontreskarpe vorgerückt ist, zu verhindern, sich daselbst festzusetzen. Die abgesonderte Faussebraye ist daher der angehängten vorzuziehen. Sollte der Feind von der Kontreskarpe aus dieselbe beherrschen können, so wird sie vor den Facen erhöht, oder erhält eine Bonnettierung an den ausspringenden Winkeln, damit der Feind sie nicht enfiliert. Äußerlich wird sie wie der Hauptwall mit einer Futtermauer bekleidet. Außer der angegebenen Verteidigung der Kontreskarpe, hat sie noch den Nutzen, dass der Feind nicht so leicht als sonst eine Bresche in den Hauptwall legen kann. Dimensionen nach dem neueren System: Wallgang 18–24 Fuß breit, horizontal; hinterer Absonderungsgraben 36–48 Fuß breit, 18–24 Fuß tief.

Abgesonderte Faussebraye, Fig. 86 a b c d e f g h i k l m
Abgesonderte Faussebraye, Fig. 86 a b c d e f g h i k l m

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Begriffe