Charles von Rohan, Prinz von Soubise, Pair und Marschall von Frankreich

Charles von Rohan, Prinz von Soubise, Pair und Marschall von Frankreich, geb. 16. Juli 1715, gest. 4. Juli 1787. Ein Günstling der Pompadour, wurde er bei Beginn des Siebenjährigen Krieges mit dem Kommando über ein Korps von 24.000 Mann betraut und vereinigte sich mit der deutschen Reichsarmee, um Sachsen von den Preußen zu säubern. Indes 5. November erlitt er in der Schlacht bei Roßbach eine schimpfliche Niederlage von dem dreifach kleineren Heer Friedrichs des Großen. Gleichwohl sandte Ludwig XV. ihn 1758 wieder auf den Kriegsschauplatz in Deutschland. Über den halb so starken hessischen General Oberg erfocht er am 10. Oktober 1758 bei Lutterberg einen Sieg, infolgedessen Soubise den Marschallstab erhielt. Mit Broglie vereint befehligte er 1761 das 140.000 Mann starke französische Heer, ließ aber seinen Gefährten in der Schlacht von Vellinghausen (15. Juli 1761) ohne Unterstützung, sodass sie beide von Ferdinand von Braunschweig besiegt wurden. 1762 ließ er sich von Ferdinand abermals auf das schmählichste schlagen. Nach dem Tode der Pompadour fand er eine ebenso starke Stütze an der Dubarry. Mit ihm erlosch die Linie von Rohan-Soubise.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Bibliographie

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren des Siebenjährigen Krieges