Balduin III., König von Jerusalem

Wappenschild des Balduin III., König von Jerusalem: in Silber ein goldenes Jerusalemkreuz

Balduin von Château-Landon, Enkel des Balduins II., Sohn des Königs Fulco, geb. 1129, steht nach seines Vaters Tode (1143) unter der Vormundschaft seiner Mutter Melisende. Am 23. Dez. 1144 nimmt Imad ed-din Zenki, Atabek von Mosul, das von Joscelin dem jüngeren schlecht beschützte Edessa. Dieses kommt zwar nach Zenkis Tode 1146 wieder an die Christen; als es jedoch Nur ed-din von Damaskus abermals erobert, entreißt Balduin seiner Mutter die Herrschaft, erobert nach achtmonatiger Belagerung Askalon 19. Aug. 1153, schlägt 15. Juli 1158 Nur ed-din bei Tiberias, heiratet Theodora, die Nichte des Kaisers Manuel, der nun sein Bundesgenosse wird, stirbt aber schon 10. Febr. 1162 in Tripolis, ein kräftiger und gerechter Herrscher.

Bibliographie

  • Röhricht: Geschichte des Königreichs Jerusalem (Innsbr. 1897)

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Figuren des Mittelalters