IronBoss

Testbericht der Wargame-Spielregeln

IronBoss, von Noble Donkey Production

IronBoss recreates battles from the fall of the Roman Empire to the late Middle Ages. Whether facing the roar of Gothic invaders, the thunder of Norman cavalry, or the distant terror of English longbows, IronBoss thrusts players into dynamic interaction. Commanding armies of miniature warriors, players struggle for dominance in an age of sharp encounters and battered prospects. Here, opportunities pass as swiftly as they appear and every choice has its consequences. Where mischance plagues every step, victory is anything but certain.

Each player commands an army of miniatures, selected using the simple points system. The miniatures are individually based and organized into groups that are classed according to their relative combat effectiveness. After laying out a tabletop with model terrain, players deploy their forces and prepare for battle. Play proceeds in a series of turns where players can maneuver their forces, steady wavering troops and attack the enemy. However, no turn is predictable as the shift of dominance can bring even the most comprehensive plan to ruin. As the dominant player manipulates the turn for their own benefit, key advantages are won and lost. Dominance, however, cuts both ways and the enemy is never powerless. Victory is clear cut and won by the death of the enemy general or the ruin of his army.

IronBoss is designed chiefly to give a good game; a game full of historical choices, player interaction and high excitement. Ease of play is a corollary objective as excitement turns upon it. The game mechanics remain as unobtrusive as possible, intuitive and fast. Tactical choices are clear and stripped to naked simplicity. Basic troop characteristics are kept to a memorable few and detailed distinctions are left for the optional rules. Dice rolling and mental calculations are sparse and abandon the strain of tedious repetition. IronBoss plays reference free, and a brief survey should get most players off and fighting.

Inhalt

Kapitel

  1. Introduction
  2. Game Overview
  3. Design Philosophy
  4. Preparation
    • Preliminaries
    • Troop Characteristics
  5. Getting Started
    • Mustering an Army
    • Setting-Up a Battlefield
    • Terrain
  6. Fighting a Battle
    • Deployment
    • Sequence of Play
    • Movement
    • Combat
    • Morale
    • Victory & Defeat
  7. Warrior Showcase
  8. Optional Rules
    • Overview
    • General Rules
    • Special Groups
    • Artillery
    • Strategic Rules
    • Weather
  9. Army Showcase
    • Gothic Army, 4th Century
    • Late Roman Army
    • Anglo-Saxon Army
    • English Feudal Army
    • Hospitaller Army
  10. Design Notes
  11. Miniature Manufacturers
  12. Index

IronBoss Gefecht mit 1:72 Figuren

Bei Simulationsspielen mit IronBoss werden alle verfügbaren Figuren in Schlachthaufen von fünf Fußern oder zwei Reitern eingeteilt, die als Ritter, Reisige, oder Bauern einzustufen sind. Mindestens einer dieser Schlachthaufen muss den obersten Feldherrn enthalten. Ein einfaches Punktsystem ermöglicht ein für beide Seiten ausgewogenes Spiel. Das Spielfeld setzt sich aus offenen, schwierigen, oder unpassierbaren Geländeteilen zusammen.

Einzelne Schlachthaufen bewegen, schießen und attackieren, oder sammeln sich. Der führende Spieler entscheidet, wer seine Truppen in der aktuellen Spielrunde zuerst bewegt, und in welcher Reihenfolge die Angriffe ausgewertet werden. Im Ferngefecht oder Handgemenge wird für jeden beteiligten Haufen eine Anzahl sechsseitiger Würfel geworfen, abhängig von der Kampfkraft der jeweiligen Einheit und ihrer taktischen Situation. Höhere Ergebnisse treffen die Moral des Gegners und/oder verursachen Verluste, deren kumulative Wirkung einen Schlachthaufen auflösen können, sofern er nicht rechtzeitig gesammelt wird. Moraletreffer kommen häufig vor, und sie können mit entsprechenden Spielsteinen angezeigt oder auf Listen verwaltet werden. Angreifende Schlachthaufen wenden sich gegen den nächstgelegenen, noch unbeschäftigten Haufen des Gegners, und sie können eigenmächtig die Verfolgung aufnehmen, sobald der Feind flüchtet.

Die Regeln sind kurz, gut zu lesen, leicht verständlich und einfach zu merken. Bei einem guten Preis-/Leistungsverhältnis bietet IronBoss zwei und mehr Spielern höchst vergnügliche Simulationsspiele der Spätantike und des Mittelalters. Das simultane Gefechtssystem eignet sich außerdem sehr gut für Solo-Wargamer.

Mitspieler gesucht

Bitte besuchen Sie das Miniatures Forum, wenn Sie Wargamer in Ihrer Nähe kennen lernen möchten, die Ihr Interesse an der Antike teilen. Das Miniatures Forum ist ein Social Network Portal (Soziale Software) für Modellbauer, Wargamer, und Figurensammler.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Spielregeln für Wargames