Brod

Brod

Slavonski Brod, 1) Stadt und Festung im kroatisch-slawonischen Komitat Požega, am Nordufer der Save, Knotenpunkt der ungarischen und bosnischen Staatsbahn, mit einer griechischen und zwei katholischen Kirchen, Weinbau, lebhafter Schifffahrt, Handel, Bezirksgericht, Hauptzollamt und (1901) 7310 meist kroatischen und serbischen Einwohnern. Brod, jahrhundertelang als strategisch wichtiger Punkt ein Zankapfel zwischen der Türkei und Ungarn, wurde 1691 den Türken entrissen (Garnison VII. Slavonski Broder Grenz-Infanterieregiment) und mit starken Festungswerken versehen. Von Brod aus unternahm 1697 Prinz Eugen seinen berühmten Feldzug, und von hier nahm auch 1878 die österreichische Okkupation ihren Ausgang. Gegenüber am rechten, südlichen Ufer der Save: – 2) Türkisch-Brod (auch Bosnisch-Brod, Bosanski Brod, türkisch Buzud), befestigte Stadt im bosnischen Kreis Banja Luka und Kopfstation der Bosnabahn, mit griechisch-orthodoxer Kirche, Moscheen und (1895) 1828 Einwohnern. Obelisk zum Andenken an die Besetzung Bosniens.

Garnison in Slavonski Brod

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Historische Orte