Einheitsgruppe, Schützenzug und Kompanie der Wehrmacht, 1937

Truppengliederung & Ausrüstung

Deutsche Schützenkompanie, 1937

Die hier gezeigte Gliederung basiert auf der Einheitsgruppe mit einem Gruppenführer und 12-14 Mann in zwei Trupps, dem Schützetrupp und lMG-Trupp. Die tatsächliche Stärke der Einheitsgruppe war abhängig von der verfügbaren Gesamtstärke der Kompanie. Wargamer stellen die Einheitsgruppe entsprechend mit zwei taktischen Elementen dar, die den Schützentrupp und den lMG-Trupp repräsentieren.

Schützenkompanie, 1937

  • Kompanieführer, Pistole 08
  • Kompanietrupp
    • Kompanietruppführer (Uffz.), Gewehr 98, Drahtschere, Fernglas, Leuchtpistole, Leuchtpatronentasche, Planzeiger, Zielgevierttafel, Marschkompass, Buntstifte.
    • Melder Nr. 1, Gewehr 98
    • Melder Nr. 2, Gewehr 98
    • Melder Nr. 3, Gewehr 98
    • Spielmann, Gewehr 98, Fernglas
    • Entfernungsmessmann, Gewehr 98, Entfernungsmesser
    • Radfahrer, Gewehr 98
    • Pferdewärter, Gewehr 98, Drahtschere
    • Standardausrüstung: Meldekartentasche, Meldekartenblock, Bleistift, Radiergummi, Taschenlampe, Kilometermesser, Kompass und Uhr.
    • Verteilte Ausrüstung: 1 Paar Klettersporne, Fliegertücher, 2 Kompanie-Blinkgeräte
  • 1. Schützenzug (47-53 Mann)
    • Zugführer, Pistole 08
    • Zugtrupp
      • Melder 1, Gewehr 98
      • Melder 2, Gewehr 98
      • Melder 3, Gewehr 98
      • Spielmann, Gewehr 98
      • Ausrüstung: Leuchtpistole, Doppelfernrohr, Marschkompass, Sonnenbrille, Klettersporne, Zeichen- und Schreibgerät.
    • Gefechtswagen
      • Unteroffizier für Waffen und Gasschutz (nur beim 1. Zug)
      • Fahrer, Gewehr 98
      • Schütze, Gewehr 98
    • 1. Schützengruppe (13-15 Mann)
      • Gruppenführer, Gewehr 98, Fernglas, Meldekartentasche, Marschkompass, Drahtschere.
      • Truppführer, Gewehr 98, Fernglas, Meldekartentasche, Klauenbeil, Bandmaß.
      • M.G.-Trupp
        • l.M.G.-Schütze 1 (Richtschütze), M.G. 13, Pistole 08, Klapphacke, Werkzeugtasche
        • l.M.G.-Schütze 2, Pistole 08, Laufschützer, 2 Tragegurte mit Magazintaschen, Tragegurt für M.G.
        • l.M.G.-Schütze 3, Gewehr 98, Spaten, 2 Tragegurte mit Magazintaschen, Tragegurt für M.G.
        • l.M.G.-Schütze 4, Pistole 08, Spaten, Dreibein für M.G., 2 Tragegurte mit Magazintaschen, Tragegurt für M.G.
      • Schützentrupp
        • 7-9 Schützen, Gewehr 98
    • 2. Schützengruppe (wie oben, aber l.M.G.-Schütze 4 ohne Dreibein)
    • 3. Schützengruppe (wie oben, aber l.M.G.-Schütze 4 ohne Dreibein)
  • 2. Schützenzug (3 MG und 1 Dreibein, wie oben, aber kein Waffen-Uffz.)
  • 3. Schützenzug (wie 2. Schützenzug, plus ein Melder 4 im Zugtrupp)
  • Gefechtstross
    • Oberfeldwebel
    • Waffenmeistergehilfe
    • Fahrer
    • Koch
    • Koch
  • Verpflegungstross
    • Fahrer
    • Verpflegungsmann
  • Gepäcktross (mot.)
    • Rechnungsführer
    • Fahrer
    • Handwerker
    • Handwerker
  • Sanitätsunteroffizier (Radfahrer)

Der Gefechtstross wurde im Bataillon zusammengefasst, nur abgezweigte Kompanien nahmen ihn mit. Der Oberfeldwebel blieb in der Regel beim Gefechtstross. Verpflegungs- und Gepäcktross wurden ebenfalls im Bataillon zusammengefasst, bzw. im nächst größeren Verband.

Der Unteroffizier für Waffen und Gasschutz führte die Gefechtswagen. Nachdem die l.M.G. abgeladen waren, traten die Gefechtswagen zum Gefechtstross des Bataillons, von wo aus der Nachschub geregelt wurde. Nur wenn die Kompanie alleine kämpfte, blieben die Gefechtswagen bei der Kompanie.

Infanterie- und Schützenregiment (mot), 1941

  • Stab
  • Stabskompanie
  • I. Bataillon
    • 1. Schützenkompanie, 1937
    • 2. Schützenkompanie
    • 3. Schützenkompanie
    • 4. MG-Kompanie, 1939
  • II. Bataillon
    • 5. Schützenkompanie
    • 6. Schützenkompanie
    • 7. Schützenkompanie
    • 8. MG-Kompanie
  • III. Bataillon
    • 9. Schützenkompanie
    • 10. Schützenkompanie
    • 11. Schützenkompanie
    • 12. MG-Kompanie
  • 13. Kompanie (15 cm s.IG)
  • 14. Kompanie (Panzerjäger)

1944 wurde das III. Bataillon aus dem Etat gestrichen, weil das verfügbare Personal nicht mehr für drei volle Bataillone ausreichte. Die 13. und 14. Kompanie behielten ihre bisherige Numerierung dennoch bei, die Kompanienummern 9-12 blieben vacant.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Infanterie-Regiment der Wehrmacht, 1939