Stab

Generalstab der kursächsischen Armee im Österreichischen Erbfolgekrieg, 15 mm Figuren Old Glory

Stab (franz. État-Major), die zu dem Kommando eines Truppenteils oder höheren Verbandes gehörigen Personen. Man unterscheidet den Oberstab, Offiziere und im Offiziersrang stehende Beamte, und den Unterstab, Schreiber, Ordonnanzen, Büchsenmacher u. dgl. Höhere Stäbe sind die Kommandobehörden der Armee, Armeekorps, Infanterie- und Kavalleriedivisionen, Brigaden, die neben einer größeren Zahl von Offizieren etc. noch richterliche Beamte, Intendantur-, Feldpostbeamte, Feldgeistliche etc. umfassen. Stabsordonnanzen sind die den Befehlshabern vom Brigadekommandeur einschließlich aufwärts zum Teil schon im Frieden von berittenen Waffen gestellten Mannschaften zum persönlichen Dienst; sie tragen eine besondere Uniform. Stabswachen, im deutschen Heer nur im Kriege, bestehen in geringer Stärke bei den höheren Kommandobehörden unter Führung von Offizieren.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe