Traube

Traube

Traube, hinten am Bodenstück der Kanonen, diente ehemals zum Aufheben des Rohres beim Richten, und wird daher jetzt, nach Einführung der Richtmaschine, nur noch teils aus Gewohnheit, teils zur leichteren Bewegung des Rohres beim Bohren und Abdrehen, und zur Vermehrung der Hintergewichtigkeit beibehalten. Ihr Durchmesser beträgt 18 bis 20 Teile; sie ist durch den Traubenhals mit der Verstärkung des Bodens verbunden, wo dieser noch einmal so stark als an der Traube, und überhaupt 12 Teile lang ist.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Begriffe