1. Bayerisches Kreis-Regiment
Infanterie-Regiment Kurbayern

Kaiserliche Reichs Executions Armée, 1757–1763

Infanterie-Regiment von Pechmann im 1. Bayerischen Kreis-Regiment, Infanterie-Regiment Kurbayern.

Das I. Bataillon und die 1. Grenadier-Kompanie vom Infanterie-Regiment von Holnstein bildeten mit dem I. und II. Bataillon, und der 1. Grenadier-Kompanie Infanterie- Regiment von Pechmann das 1. Bayerische Kreis-Regiment (Infanterie-Regiment Kurbayern), dem außerdem 6 vierpfündige Bataillonsgeschütze angeschlossen waren. Dieses Regiment war 1757 nach Freiberg in Sachsen abkommandiert und verpasste deshalb die Schlacht bei Roßbach.

Die Soldaten des kombinierten Infanterie-Regiments Kurbayern trugen die Uniformen ihrer Stammeinheiten von Pechmann und von Holnstein weiter. Die Abbildung zeigt einen Infanteristen vom IR von Pechmann in blauem Rock mit paille Aufschlägen, weißer Weste und weißen Hosen. Die Musketiere trugen Dreispitze mit gelber Borte, die Grenadiere Pelzmützen mit rotem Sack. Die Offizierspferde hatten Schabracken und Schabrunken in der Abzeichenfarbe mit Borten in der Knopffarbe.

Gliederung

  • Stab
  • Grenadier-Kompanie von Holnstein
  • Grenadier-Kompanie von Pechmann
  • 4 Füsilier-Kompanien von Holnstein
  • 8 Füsilier-Kompanien von Pechmann
  • 2 Bataillonsgeschütze von Holnstein
  • 4 Bataillonsgeschütze von Pechmann

Feldzugsgeschichte

  • Weißenfels, 1757
  • Sebastiansberg, 1758
  • Sonnenstein, 1758
  • Dresden, 1759
  • Meissen, 1759
  • Dippoldiswalde, 1759
  • Schlacht bei Strehla, 1760
  • Schlacht bei Torgau, 1760
  • Einnahme von Wittenberg, 1760
  • Plauen, 1761
  • Schlacht bei Freiberg, 1762

Das Infanterie-Regiment Kurbayern kehrte im Febuar 1763 nach Cham in der Oberpfalz zurück und im März aufgelöst als die Bataillone von Pechmann und Holnstein wieder an ihre Standorte verlegt wurden.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Bayerischer Reichskreis