US Fallschirmjäger, 1944–1945

Testbericht der 1:72 Figuren von Revell

US Fallschirmjäger 1944–1945, 1:72 Figuren Revell 02517

Die US Fallschirmjäger des Zweiten Weltkrieges von Revell wiederholen ein Thema, dem sich ESCI bereits zwölf Jahre zuvor in herausragender Weise gewidmet hatte. Dem entsprechend, hätten sich Wargamer und Modellbauer über zusätzliche Posen, Waffen und Ausrüstung gefreut, die den US Fallschirmjägern von ESCI fehlten: nämlich Funker, Bazooka-Schützen, 60 mm Mörsertrupps, Spähtrupps, Scharfschützen, Pak-Kanoniere, und Offiziere. Diese Gelegenheit wurde jedoch versäumt. Von je einem Offizier und Unteroffizier abgesehen, liefern die US Fallschirmjäger von Revell nichts Neues oder Aufregendes. Die Gestaltung der Revell-Figuren unterscheidet sich auffällig, zudem sind die Soldaten deutlich kleiner und weniger detailliert als die US Fallschirmjäger von ESCI.

Die Figuren tragen die 1942 entwickelte, 1943 im Italienfeldzug von einzelnen Soldaten erprobte, aber erst im September 1944 – zur Operation Market Garden in den Niederlanden – bei der 82. und 101. US-Luftlandedivision eingeführte »M1943 Uniform« der U.S. Army, bestehend aus der »M1943 Field Jacket« und modifizierten »M1943 Field Trousers« mit aufgesetzten Taschen an den Oberschenkeln. Die Feldhosen M1943 der Fallschirmjäger sind »rigger-modified«, d.h. die großen Beintaschen wurden von Fallschirmpackern der Truppe hergestellt und aufgenäht, damit die Fallschirmjäger mehr Ausrüstung und Munition mitnehmen konnten. Die M1943 Uniform wurde zunächst in Olive-Drab No. 7 hergestellt, später dann in dem dunkleren Olive-Drab No. 9.

Inhalt

44 Figuren in 12 Posen – 23 mm entsprechen 166 cm Körpergröße

  • Offizier mit Pistole (2)
  • Unteroffizier mit MP, zeigend (5)
  • MG-Schütze Nr. 1 mit .30 cal MMG
  • MG-Schütze Nr. 2 mit Munitionskästen
  • Fallschirmjäger beim Einklappen des Fallschirms (1)
  • Fallschirmjäger mit Materialbehälter (2)
  • Fallschirmjäger mit BAR (5)
  • Fallschirmjäger mit M1 Karabiner (4)
  • Fallschirmjäger mit MP, im Laufschritt (5)
  • Fallschirmjäger, Handgranate werfend (5)
  • Fallschirmjäger mit Gewehr M1 Garand, stehend schießend (5)
  • Fallschirmjäger mit M1 Karabiner, kniend schießend (6)

Bewertung

Schlechte Themenwahl, die US Fallschirmjäger waren bereits in besserer Qualität verfügbar. Schlechteres Preis-/Leistungsverhältnis, denn Revell bietet nur 44 Figuren in 12 Posen, verglichen mit 48 ESCI-Figuren in 14 Posen. Die Revell-Figuren sind zudem weniger detailliert als ihre Kameraden von ESCI, und sie tragen die Uniform M1943, die erst ab September 1944, während der »Operation Market Garden« in den Niederlanden, verfügbar war. Details und Gussqualität entsprechen nicht dem Revell-Standard; auffällige Gussnähte müssen vor dem Bemalen entfernt werden.

Der Unteroffizier ist vielleicht die beste und brauchbarste Figur in diesem Set. Daneben gibt es genügend angreifende und schießende Fallschirmjäger für ein kleines Diorama; die .30 Maschinengewehre können zur Bewaffnung von Jeeps und anderen Fahrzeugen verwendet werden.

Das BAR Maschinengewehr ist mit Zweibein und Tragegriff dargestellt, obwohl erfahrene Soldaten - insbesondere Fallschirmjäger - beide Teile aus Gewichtsgründen routinemäßig entfernten. Der Tragegriff kann mit dem Skalpell ganz einfach abgetrennt werden, aber beim Zweibein ist größere Sorgfalt nötig. Der designierte Ladeschütze für das .30 MMG setzt sichtlich entspannt einen Gurtkasten auf dem Boden neben sich ab, statt seinen im Feuerkampf befindlichen MG-Schützen aktiv zu unterstützen.

Der Offizier führt eine ungewöhnlich lange Pistole, die für das Holster offensichtlich zu groß ist. Der kniend schießende Fallschirmjäger spreizt seine Beine in höchst unnatürlicher Weise, wodurch diese Pose praktisch unbrauchbar wird. Mehreren Männern fehlt der Klappspaten, und keiner trägt Handgranaten am Körper.

Ein Fallschirmjäger scheint seinen Helm verlegt zu haben. Bei den US Fallschirmjägern von ESCI gibt es eine ähnliche Pose, die den Irokesen-Haarschnitt zeigt, doch dieser Soldat trägt seinen Helm hinten am Koppel.

Historische Verwendung

  • 17., 82. & 101. US Luftlandedivision
    • Arnheim, September 1944
    • Ardennen, Dezember 1944
    • Deutschland, März 1945
    • Korea, 1951

Interessante Umbauten

  • Fallschirmjäger der französischen Fremdenlegion, Dien Bien Phu, 1954

Die US Fallschirmjäger von Revell sind eine ziemliche Enttäuschung. Hier wurde die Gelegenheit versäumt, die exzellenten US Fallschirmjäger von ESCI zu ergänzen und vorhandene Lücken zu schließen. Inkompatible Figuren setzten sich im Markt aber ebensowenig durch wie inkompatible Software. Potentielle Kunden werden sich vielleicht fragen, warum der Aufwand für Entwicklung und Produktion nicht in ein anderes, völlig neues Figurenprojekt investiert wurde, das bessere Marktchancen gehabt hätte. Leser des Military Miniatures Magazins haben im Rahmen unserer jährlichen Wunschliste viele interessante Produktvorschläge vorgebracht, die nur darauf warten, von einem erfolgsorientieren Herstellern aufgegriffen zu werden.

Muster von Revell

Figuren der US Fallschirmjäger, 1942–1945