Stahlwerk Roter Oktober in Stalingrad

Testbericht des 1:72 Modells von Scenic Effects

Stahlwerk Roter Oktober in Stalingrad, 1943, 1:72 Modellbau Scenic Effects WB18

Sowjetische Panzer und Infanterie verteidigen die Werkshallen des Stahlwerks Roter Oktober in Stalingrad. Die Gebäude bieten zahlreiche Verstecke und Feuerstellungen zwischen Trümmern und Maschinenteilen. Die Werkshallen sind durch ein verzweigtes Tunnelsystem verbunden.

Dienstag Nacht im Stahlwerk

Die neu aufgelegte Werkshalle von Scenic Effects stellt ein erheblich beschädigtes Gebäude des Stahlwerks Roter Oktober dar. Das gesamte Dach ist eingestürzt und hat die Maschinen unter Trümmern begraben. Fußgängertunnel und Aufgänge führen zu den zerstörten Büros und Arbeitsbereichen im ersten Stock, von wo aus man den Maschinenpark und die Bahngleise in der Halle überblicken kann. Laufgräben verbinden die Tunnelzugänge mit Kampfständen und Schützenlöchern in diesem Bereich. Granattrichter bieten zusätzliche Deckung. Eine zerstörte Werkstatt im Parterre eignet sich als Feuerstellung für eine Panzerabwehrkanone.

Die Redaktion konnte sich im Verlauf einer kleinen Gefechtssimulation von den gut gewählten und ausgebauten Verteidigungsstellungen in der Werkshalle überzeugen. Trümmer und zerstörte Büros innerhalb der Halle bieten guten Schutz gegen Beobachtung und Beschuss. Unbeschädigte Tunnelzugänge und die großen Halleneingänge sind Schwachstellen, die vom Verteidiger ausreichend gesichert werden müssen.

Inhalt

Stahlwerk

  • Grundplatte 58 × 41 cm
  • Fünf Mauerstücke

Bewertung

Scale Modell mit vielen Details. Beschussschäden, Trümmer und Befestigungen wirken sehr realistisch.

Hoher Spielwert. Das Gebäude wurde speziell für Gefechtssimulationen entwickelt. Die vorbereiteten Stellungen sind gut gewählt und bieten dem Spieler zahlreiche Szenarien. Angriff und Verteidigung erfordern viel taktisches Geschick. Das Gelände kann außerdem mit Sandsackstellungen und zusätzlichen Trümmern variiert werden.

Nur wenige Bauteile, fünf Mauerteile und eine Grundplatte.

Bauteile aus Polyurethan können problemlos geschnitzt, gebohrt und gefeilt werden.

Exzellente Themenwahl. Das Stahlwerk eignet sich für verschiedene Konflikte des 20. und 21. Jahrhunderts.

Laufgräben sind breit genug für 20-25 mm Figuren.

Die Sichtlinien innerhalb des Gebäudes können nur mit einem kleinen Periskop exakt festgestell werden, insbesondere wenn die Fabrik von anderen Gebäuden umgeben ist.

Historische Verwendung

  • Stalingrad 1943
  • Ostfront 1941-1945
  • Mitteleurope 1900-1960

Interessante Umbauten

  • An den Stirnseiten des Gebäudes können Laufstege und Kranplatformen angebracht werden.
  • Der Dachstuhl kann teilweise rekonstruiert werden, damit Scharfschützen und Artilleriebeobachter geeignete Stellungen finden.
  • Das Modell kann mit zusätzlichen Sandsackstellungen, Granattrichtern und Trümmern variiert werden, damit die Spielern ständig neue Herausforderungen finden.
  • Auf den Gleisen in der Werkshalle ist ausreichend Platz für einen zerstörten Güterwagon.

Das Stahlwerk von Scenic Effects ist ein markanter Geländepunkt für Wargames. Die Spielfläche ist groß genug für ein eigenständiges Patrouillengefecht. In Verbindung mit anderen Gebäuden, Materialstapeln, Schrotthalden, Vorratstanks, Straßen, Bahngleisen, Zäunen und Mauern wird schnell eine Industriegelände daraus.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Häuser, Gebäude und Gelände für Wargames und Dioramenbau