Schleifen

Schleifen am Rock des preußischen Infanterie-Regiments von Hessen-Darmstadt (Nr. 12)

Schleifen, der aus der Borte hervorgegangene Besatz (Schleifenbesatz) auf Klappen und Taschen, an Aufschlägen und der Rückennaht des preußischen Uniformrocks.

Schleifung

Schleifen (Schleifung, Demolieren, Demolition), das Zerstören der Verteidigungsanlagen einer Festung durch Abtragen der Anschüttungen und Abbrechen des Mauerwerkes oder durch Sprengung (Demolitionsminen).

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Schleifung, der Festungen, oder die Vernichtung aller derjenigen Gegenstände, welche zur Verteidigungsfähigkeit eines Ortes dienen, oder dieselbe erhöhen, kann aus zweierlei Gründen geschehen. Der erste Grund findet statt, wenn man eine eroberte feindliche Festung, indem man sie wieder verlassen muss, verteidigungslos machen will. Hierbei wird man sich vorzüglich des Pulvers bedienen, um die Fundamente der Futtermauern, zugleich mit dem Wall, in den Graben zu stürzen, alle bombenfesten Räume, und überhaupt die kostspieligsten und langwierigsten Arbeiten in die Luft zu sprengen. Der zweite Grund beruht auf einem Friedensschluss mit dem Feind, wo man seine eigene Festung schleifen soll; hier geschieht alles bloß durch Handarbeiten, um bei vielleicht veränderten Umständen, die Werke mit weniger Mühe und Kosten wieder herstellen zu können. Alles Mauerwerk bleibt unberührt; die Gräben und Minengänge werden bloß verschüttet, und die Kasematten, mit geheimer Beibehaltung des Wiederkaufsrechts, um einen geringen Preis and die Bürger verkauft.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Begriffe