Sächsischer Generalmajor Graf Nostitz

Sächsischer Generalmajor Graf Nostitz, 1757

Generalmajor Graf Nostitz kommandierte die sächsische Kavalleriebrigade in der Schlacht bei Kolin, am 18. Juni 1757. Gegen 17:30 Uhr hatten preußische Kürassiere und Dragoner der Brigade von Krosigk die österreichisch-sächsischen Linien durchbrochen, als Generalmajor Graf Nostitz mit elf Schwadronen der Chevauleger-Regimenter Prinz Karl, Prinz Albrecht, und Graf Brühl, im Verband mit den österreichischen Dragoner-Regimentern Hessen-Darmstadt und Porporati der Brigade Starhemberg, sowie dem Dragoner-Regiment Ferdinand Prinz de Ligne zum Gegenangriff antrat, und den Ausgang der Schlacht zugunsten der Österreicher entschied.

Generalmajor Graf Nostitz trägt die rote Uniform der sächsischen Generalität, und einen schwarzen Kürass darüber. Gemäß Knötel’s Handbuch der Uniformkunde, sollen die sächsischen Generale ab 1735 allerdings weiße Uniformen mit rotem Futter getragen haben. Die 15 mm Figur des Generalmajors Graf Nostitz von Old Glory ist auf einer 38 × 38 mm großen Grundplatte für Generale des Simulationsspiels Volley & Bayonet montiert.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Die Sächsische Armee im Siebenjährigen Krieg