Stoß

Stoß, das Zusammentreffen eines in Bewegung befindlichen Körpers mit einem anderen in Bewegung oder in Ruhe befindlichen Körper. Man nennt den Stoß zentral, wenn die Richtung, in der er erfolgt, mit der Verbindungslinie der Schwerpunkte beider Körper zusammenfällt; ist diese Bedingung nicht erfüllt, so nennt man ihn exzentrisch. Ferner nennt man den Stoß gerade, wenn die Richtung, in der er erfolgt, auf der Berührungsfläche beider Körper senkrecht steht; ist dies nicht der Fall, so nennt man ihn schief.

Stoß, in der Akustik soviel wie Schwebung (s. d.); eine Form des Holzverbandes (s. d.); im Bergbau ein Lagerstättenstreifen (s. Stoßbau); ein Flächenmaß in der Alpenwirtschaft (s. d.); auch der Schwanz des Fasans, Auer- und Birkhahns. Im Kriegswesen beim Kavallerieangriff der möglichst schnell und geschlossen erfolgende Einbruch in den Feind (auch Chok); in der Fechtkunst im Gegensatz zum Hieb eine Bewegung, um den Gegner mit der Spitze der Waffe zu treffen (s. auch Fechtkunst).

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Stoß, der Kanonen, s. Boden.

Stoß, heißen die beiden erhöhten Enden der Mittelachse, an welchen die Räder, über dem Achsschenkel, anliegen.

Stoß, der Nabe eines Rades, heißt der Teil derselben, welcher der Mittelachse zugekehrt ist.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Begriffe