Bundeswehr Infanterie, Jäger, Schützen, Panzergrenadiere, 1959–1999

Testbericht der 1:87 Figuren von ROCO

Bundeswehr Jäger oder Panzergrenadiere (mot.) sitzen von ihren Unimog Fahrzeugen ab, 1:87 H0 Figuren ROCO 272

Bundeswehr Panzergrenadiere (MTW), Panzergrenadiere (mot) oder Jäger truppweise montiert für das Crossfire Spielsystem. Diese Soldaten müssen kürzlich mit neuen olivgrünen Kampfanzügen ausgestattet worden sein, denn Hosen und Kampfjacken sind von gleicher Farbe. Das war in der Truppe selten der Fall. Die Nato Jeans der Bundeswehr nahm schnell eine schiefergraue bis hellgraue Farbe an, wenn sie jedes Wochenende gründlich gewaschen wurde. Die Kampfjacke behielt die ursprüngliche Farbe länger, weil sie nur auf Wache und beim Felddienst getragen wurde und deshalb weniger häufig gewaschen werden musste. Die zur Kampfjacke getragenen Hosen konnten also hellgrau sein, wenn sie oft gewaschen wurden, oder sie waren dunkel Olivgrün, wenn der Soldat gerade ein neues Paar erhalten hatte. Dieser ständige Veränderungsprozess lässt sich im Modell darstellen, indem man die Hosen der Figuren deutlich heller oder etwas dunkler bemalt als die Kampfjacke. Hosen und Kampfjacken hatten selten die selbe Farbe, es sei denn, der Soldat war ein frischer Rekrut, oder ein höherer Dienstgrad mit mehr als zwei Hosen im Spind.

Inhalt

20 Multipose-Figuren - 20 mm entsprechen 174 cm Körpergröße

Waffen und Ausrüstung

  • MP2 Maschinenpistole (Uzi)
  • G3 Sturmgewehr, 1959–1999
  • MG3 Maschinengewehr
  • M.60 Maschinengewehr (US)
  • Bazooka Panzerabwehrraketenrohr (US)
  • Tornister für Bazooka Raketen
  • Walkie-Talkie Funkgerät
  • Handie-Talkie Handfunkgerät
  • Rückentragegestell mit Kabeltrommel
  • Masten für Fernmeldekabel
  • Durchsichtige Plastikbasen

Bewertung

Exzellente Themenwahl, die Multipose-Figuren können als Infanterie, Pioniere und Fernmelder der Bundeswehr gebaut werden.

Exzellente Posen für einen Spähtrupp. Auf dem Marsch müsste der Schlafsack über der großen Kampftasche des Sturmgepäcks montiert sein.

Die Ausrüstung der Figuren wird in der üblichen Weise getragen, mit der Feldflasche an der großen Kampftasche links und der Gasmaskentasche hinter der linken Hüfte. Der Klappspaten müsste zur Geräuschtarnung in der großen Kampftasche untergebracht sein.

Das G3 Sturmgewehr kann als G3A2 mit Holzschaft oder als G3A3 mit olivgrünem Plastikschaft und Griffstück bemalt werden. In vielen Einheiten waren beide Typen nebeneinander im Einsatz, und es gab Sturmgewehre mit Plastikschaft, denen ersatzweise ein Griffstück aus Holz montiert worden war.

Die Figuren werden mit separaten Armen geliefert, die in vielen unterschiedlichen Posen montiert werden können. Munitionskästen und Waffen sind zum Teil an die Hände angegossen und lassen sich dadurch leichter handhaben. Einige Figuren haben offene Hände, um separate Waffen und Ausrüstungsgegenstände aufzunehmen.

Diese Bundeswehrsoldaten fallen kräftiger aus als andere Figuren im Maßstab 1:87, sie können mit Figuren im Maßstab 1:76 gemischt werden.

Kompatibel mit Airfix und Preiser.

ROCO bewirbt diese Figuren irrtümlich als Bundeswehr, US- und Nato-Truppen, obwohl die typische Bundeswehrausrüstung von keiner anderen Nato-Streitkraft verwendet wird. Diese Soldaten eignen sich am besten als Jäger oder Soldaten der Territorialeinheiten. Panzergrenadiere lassen das Sturmgepäck und den Schlafsack normalerweise im Marder Schützenpanzer zurück. Die Figuren sind nicht als Gebirgsjäger geeignet, die Kniebundhosen und Bergstiefel tragen, und sie müssen mit anderen Waffen ausgerüstet werden, wenn sie Fallschirmjäger und Luftlandetruppen darstellen sollen.

Auffällige Löcher im Sturmgepäck und am Ärmel der Kampfjacke müssen vor dem Bemalen mit Füllwachs gespachtelt werden.

Der Riemen der Gasmaskentasche ist am Modell nicht ausgeführt.

Im Feld wird der Stahlhelm mit Tarnnetz oder Tarnbezug getragen. Dieser Fehler lässt sich korrigieren, indem man etwas Tarnmaterial oder ein Stück Mullbinde auf den Helm klebt.

Der Hemdkragen wird über dem Kragen der Kampfjacke getragen, aber das ist im Modell nicht richtig dargestellt. Der Fehler lässt sich beim Bemalen korrigieren, indem man den dunkleren Hemdkragen mit Farbe andeutet.

Der Offizier trägt seine Pistole P1 irrtümlich an der linken Hüfte.

Das Bazooka Raketenrohr muss gekürzt werden, um die Panzerabwehrbüchse 84 mm (schwere Panzerfaust) darzustellen.

Deutliche Gussnähte sollten vor dem Bemalen mit dem Skalpell oder einer Abziehklinge entfernt werden.

Die Figuren und ihre filigranen Waffen sind etwas zu zerbrechlich für den Wargame-Einsatz, sie können aber durch die großen Grundplatten des Crossfire Spielsystems gegen Beschädigung geschützt werden.

Historische Verwendung

  • Bundeswehr Infanterie 1959–1999

Interessante Umbauten

  • Bundeswehr Jäger mit Barett
    Die Figuren erhalten neue Köpfe mit dem grünen Barett der Jägertruppe.
  • Bundeswehr Fallschirmjäger
    Die Figuren mit offenen Händen erhalten das G3A4 Sturmgewehrt mit Klappschaft und kurzem Lauf.
  • Milan-Trupp
    Zwei vorgehende Infanteristen werden zu liegenden Soldaten umgebaut und mit dem Milan Panzerabwehr-Raketensystem der Panzergrenadiere von Revell bewaffnet. Der Truppführer erhält eine zusätzliche Milan-Rakete ebenfalls von den Revell Panzergrenadieren.

Die Bundeswehrsoldaten von ROCO eignen sich sehr gut als Spähtrupp im Vorgehen. Diese Figuren im Maßstab 1:87 passen zu den Fahrzeugen von ROCO.

ROCO Figuren

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Bundeswehr Figuren, Fahrzeuge, und Panzer