Französisches Régiment des Volontaires du Dauphiné, 1758–1762

Französische Volontaires du Dauphiné, Siebenjähriger Krieg, 1758–1763

Die Volontaires de Gantés, aufgestellt gemäß Anordnung vom 30. Januar 1746, auf einem Fuß von 500 Mann, wovon 300 zu Fuß und 200 zu Pferde; die Kompanien der Chasseurs de Sabattier und de Collonne, jede mit 200 Mann zu Fuß, aufgestellt am 1. Februar 1747; die Volontaires des Lancize ebenfalls 200 Mann zu Fuß, aufgestellt am 1. März 1747, bildeten gemäß Anordnung vom 30. Dezember 1748 nur noch ein gemeinsames Corps, und das Ganze wurde auf 120 Mann in sechs Kompanien reduziert, nämlich fünf Infanterie- und eine Dragonerkompanie mit jeweils 20 Mann, Offiziere nicht mitgerechnet.

Per Anordnung vom 1. Februar 1758 wurde dieses Corps auf den neuen Fuß von sechs gemischten Kompanien mit jeweils 70 Mann gestellt, davon 40 Infanteristen und 30 Dragoner, Offiziere und »Maréchaux des Logis« (Dragonerfeldwebel) nicht mitgezählt, und erhielt den neuen Namen »Régiment des Volontaires du Dauphiné«; schließlich wurde es durch die Anordnung vom 7. April des selben Jahres um zwei weitere Kompanien mit der selben Gliederung erhöht.

Gliederung einer Kompanie

Für die Abteilung der Infanterie

Für die Dragoner

  • Capitaine en second
  • Lieutenant
  • Maréchal des Logis
  • zwei Brigadiers
  • 27 Dragoner
  • Tambour

Stab

  • Colonel (ohne Kompanie)
  • Lieutenant-Colonel (ohne Kompanie)
  • Major
  • Aide-Major
  • Aumônier
  • Chirurgien

Es gab darüber hinaus einen Fähnrich und einen Kornett, zum Führen der Fahne und Standarte.

Uniform der Infanterie

Rock und Hosen königsblau (bleu de roi), zwölf weiße Knöpfe auf der rechten und ebensoviele weiße Knopflochlitzen auf der linken Seite des Rocks und des Kamisols, doppelte senkrechte Taschenpatten mit jeweils vier Knöpfen und weißer Knopflochlitze, davon zwei in der Mitte und eine an jedem Ende der Taschenpatte, einfache Aufschläge, Kamisol und Kragen hellocker (ventre-de-biche), vier Knöpfe auf den Aufschlägen, Dreispitz mit silberner Tresse.

Uniform der Dragoner

Gleiche Uniform wie bei der Infanterie, jedoch mit Knopflochlitze auf beiden Seiten des Rocks und Kamisols, Bärenfellmütze mit Frontschild und Sack aus blauem Stoff, mit weißer Tresse eingefasst, und mit einem Delphin in jeder Ecke, die Schabrunken in gleicher Weise verziert.

  • Colonel, M. le Marquis de Gantés (1748 Brigadier)
  • Lieutenant-Col., M. de Collonne
  • Major, M. de la Chevalerie
  • Cap.Aide-Major, M. de Guiramand

Die üblichen Waffen, mit der Ausnahme, dass ein Säbel der Grenadiere getragen wurde.

Offiziere führten ein einheitliches Steinschlossgewehr mit Stahlverzierung. Die Patronentasche der Dragoner-Offiziere hatte einen roten Deckel mit weißem Delphin darauf.

Die hellockerfarbene (ventre-de-biche) Fahne hatte ein weißes Kreuz in der Mitte, und in jeder der vier Ecken einen blauen Delphin und eine Flamme.

Die hellockerfarbene (ventre-de-biche) Standarte mit silbernen Fransen zeigte eine goldene Sonne in der Mitte, umringt von vier goldenen Delphinen.

Feldzugsgeschichte

  • Eingesetzt im Kleinen Krieg bei der französischen Rheinarmee
  • Schlacht bei Minden, 1759
  • Gefecht bei Corbach (Korbach-Sachsenhausen), 10.07.1760

Verbleib

Bibliographie

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Französische leichte Truppen im Siebenjährigen Krieg