Französische Infanterie 1806–1812

Testbericht der 1:72 Figuren von Italeri

Königreich Italien, 1. Infanterie-Regiment, 1:72 Figuren

Königreich Italien, 1. Infanterieregiment 1812. Die Füsiliere sind von Italeri, der Soldat der Grenadierkompanie stammt von den französischen Garde-Grenadieren der Firma ESCI. Die Figuren sind unverändert, lediglich beim Grenadier wurde die Hose übermalt, um lange Gamaschen anzudeuten.

Bewährtes, neu aufgelegt

Die Figuren stammen offenbar vom gleichen Designer, der die beliebte französische Infanterie für ESCI gestaltet hat. Die Posen wurden verbessert, sie wirken nun noch realistischer. Die Figuren zeigen auffallend mehr Detail als die ESCI Franzosen, bei gleichbleibend hoher Gussqualität. Die Verpackung ist zwar auf "Napoleonic Wars 1815" datiert, die Soldaten tragen aber die Uniform von 1806–1812, den Rock mit spitzen Rabatten, die den Blick auf die darunterliegende Weste freigeben, dazu lange Gamaschen über der anliegenden Hose. 1812 wird der Spencer eingeführt, bei dem die Rabatten gerade heruntergehen, dazu kurze, nur noch knielange Gamaschen, die wahlweise über oder unter der etwas weiteren Hose zu tragen sind. Diese neue Uniform setzt sich bei der Truppe schnell durch, weshalb die hier vorgestellten Soldaten bei Borodino, Leipzig und Waterloo nicht mehr zum Einsatz kommen.

Inhalt

50 Figuren in 15 Posen – 23 mm entsprechen 166 cm Körpergröße

  • Offizier mit Degen (2)
  • Offizier mit Degen, gestikulierend (2)
  • Adlerträger (2)
  • Tambour (2)
  • Sergeant, marschierend (5)
  • Füsilier, gestikulierend (2)
  • Füsilier mit gefälltem Bajonett, avancierend (3)
  • Füsilier mit aufgepflanztem Bajonett, avancierend (3)
  • Füsilier mit aufgepflanztem Bajonett, abwartend (3)
  • Füsilier mit aufgepflanztem Bajonett, stürmend (5)
  • Füsilier, stehend schießend (5)
  • Füsilier, kniend schießend (5)
  • Füsilier, kniend, Bajonett aufpflanzend (3)
  • Füsilier, stehend, Patrone aufbeißend (3)
  • Füsilier, stehend, Ladung stoßend (3)

Bewertung

Große Detailfülle. Rabatten, Aufschläge, Bandeliere, Waffen, Ausrüstung und Metallteile sind deutlich zu erkennen und daher einfach zu bemalen.

Markante Gesichter. Die Figuren haben Charakterköpfe, die wir bei Umbauten gerne verwenden. Der Kopf mit französischem Tschako wird häufig benötigt, um Garde- in Linientruppen zu verwandeln.

Brauchbare, historische Posen. Auf wilde Bajonettfechter und ähnlich spektakuläre Figuren wurde verzichtet. Die Soldaten passen harmonisch zu einander.

Zwei Adlerträger.

Hohe Gussqualität, kaum Gussnähte.

Grenadiere und Voltigeure fehlen! Die Bataillone der französischen Infanterie bestanden nach 1808 aus sechs Kompanien, davon vier Füsilier-, eine Grenadier- und eine Voltigeurkompanie. Demnach müssten etwa 16 der 50 Figuren die typischen Fransenepauletten der Grenadiere und Voltigeure an den Schultern tragen. Die vorgestellten Soldaten sind aber ausnahmslos Füsiliere. Wer die Figuren in historischen Einheiten formieren möchte, muss Grenadiere und Voltigeure selbst herstellen, z. B. aus Umbauten der französischen Garde-Grenadiere von Airfix oder ESCI.

Die Füsiliere sind unvorschriftsmäß bewaffnet, denn der Säbel war Grenadieren und Voltigeuren vorbehalten. Füsiliere erhielten lediglich das Steinschlossgewehr mit Bajonett.

Die kämpfenden Füsiliere sind in vollem Marschgepäck dargestellt, was für die Zeit ungewöhnlich ist. Vor Gefechten wurde üblicherweise "Tornister ablegen" befohlen, um den Soldaten Erleichterung zu verschaffen.

Der kniende Schütze legt die Muskete schlecht an, er wird sich beim Schuss verletzen.

Die Trommel ist zu kurz.

Fehlerhafter Bemalvorschlag auf der Verpackung. Die Füsiliere sind mit rotem Puschel am Tschako dargestellt, der jedoch den Grenadieren vorbehalten war. Füsiliere tragen einen Pompon in Kompaniefarbe: 1. Kompanie grün, 2. hellblau, 3. orange-gelb, 4. violet.

Historische Verwendung

  • Französische Infanterie 1806–1812
  • Französische Infanterie in weißer Uniform 1807-1809
  • Italienische Infanterie 1807–1814. Die neue französische Uniform von 1812 wird bei den italienischen Verbündeten erst 1813 eingeführt und selbst dann nur in geringen Stückzahlen. Italienische Infanterie marschiert 1812 noch mit langen Gamaschen in Russland ein, stellt aber in der Folgezeit auf die bequemeren, kurzen Gamaschen um.
  • Schweizer Valaison Bataillon 1805-1811
  • Mit gekürzten Gamaschen eignen sich die Figuren auch als Infanterie der verbündeten Truppen des Rheinbundes und des Königreiches Westphalen.

Bibliographie

Italeri hat die guten ESCI Figuren mit dieser Neuauflage deutlich aufgewertet. Sammler und Wargamer werden die Figurenpackung gleich dutzendweise einkaufen, da die französische Linieninfanterie der am häufigsten benötigte Truppentyp der napoleonischen Zeit ist.

Italeri Figuren

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Französische Armee der Napoleonischen Kriege