Truppen

Truppen

Truppen, nennt man diejenigen Teile eines Heeres, welche sich wirklich ihrer Waffen gegen den Feind bedienen. Sie sind nach ihrer Bestimmung entweder Feld- oder Garnisontruppen, zu welchen letzteren auch die in Kompanien oder Bataillons formierten Invaliden gehören. Eine Unterabteilung der Feldtruppen sind die Reservetruppen, auch Depotkompanien und Depotbataillons genannt, welche zum Ersatz des vor dem Feind stehenden dienen. Nach ihrer Formation sind sie 1) stehendes Heer, 2) Freikorps, 3) Landwehr oder Miliz, 4) Landsturm. Nach ihrer Gattung sind sie Linien-Truppen und leichte Truppen; nach ihren Hauptwaffen aber, Fußvolk, Reiterei, Geschützvolk (Artillerie) nebst den Handwerkskompanien, und Rüstvolk (Pioniere) nebst dem Ingenieurkorps. Die Mannschaft, aus welcher alle Truppen bestehen, ist entweder ausgehoben, oder hat sich freiwillig zum Dienst gemeldet, oder ist gegen Handgeld dazu geworben. Eine besondere Art der Truppen sind die Garden; andere Arten, wie Musketiere, Füsiliere, Jäger, Kürassiere, Husaren etc. sind Unterabteilungen der Gattungen.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Truppen, organisierte militärische Streitkräfte. Im Gegensatz zu den Garden spricht man von Linientruppen, zu den aktiven Truppen von Reserve-, Landwehr-, Landsturmtruppen, zu den Cadres des stehenden Heeres von Miliztruppen, ferner von irregulären Truppen gegenüber den regulären.

Truppenkörper, Truppenverband bezeichnen organisierte Einheiten (Bataillon, Regiment), ein Truppenkorps ist aus gemischten Waffen zusammengesetzt. Truppenbesichtigung, Prüfung der Ausbildung der Truppen im Gegensatz zur ökonomischen Musterung.

Truppendienst ist Dienst in der Front im Gegensatz zu dem bei Stäben, Behörden etc. oder auch der tägliche wechselnde Aufsichts- etc. Dienst in der Kompanie etc. (vgl. Du jour).

Truppendivision in Österreich entspricht der Division in Deutschland. Truppeneinteilung, Zusammenstellung von Truppen für vorübergehende taktische Zwecke, im Gegensatz zur Kriegsgliederung. Truppenfahrzeuge, s. Bagage, Train.

Niedere Truppenführung nennt man die Führung kleiner Abteilungen bis zur Brigade, höhere die von der Division aufwärts, ohne dass dabei eine scharfe Begrenzung möglich wäre.

Truppen- oder Waffengattungen, Waffen, sind Infanterie, Kavallerie, Feld-, Fuß-, Festungsartillerie, Pioniere, Verkehrstruppen, Train.

Truppengeneralstab ist der Generalstab bei den Truppen von der Division aufwärts im Gegensatz zum Großen Generalstab (s. d.). Truppenkommandos, vorgesetzte Behörden der Truppen.

Truppensignaturen, Truppenzeichen, für Zeichnungen übliche Darstellungen von Truppen. Truppenzeichen, Truppenfiguren, Truppensteine, Pions, farbige Metallfiguren für das Kriegsspiel, Kompanien, Batterien etc. darstellend.

Truppenstammrollen, s. Stammrolle. Truppentransport, s. Militäreisenbahnwesen u. Militärtransporthäuser. Truppenübungsplatz.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Truppen verschiedener Epochen